Soul – Film Review | 2020

0
1222
© Walt Disney Pictures | Pixar

Der Film „Soul“ von Pete Docter („Alles steht Kopf“), aus dem Jahr 2020, ist ein Pixar Animationsfilm der seit dem 26.12.20 auf Disney Plus im Abo ohne Zusatzkosten (wie bei Mulan) gestreamt werden kann.

Joe Garnders Lebensinhalt ist die Jazzmusik. Sie ist alles worüber er spricht, alles worüber er nachdenkt. Er arbeitet allerdings nur als Musiklehrer in New York, hat aber schon immer davon geträumt auf den großen Bühnen zu stehen. An dem Tag, an dem ihm ein Lehrauftrag in Vollzeit mit Rente und Sozialleistungen angeboten wird, erhält Joe ebenso die Möglichkeit seinen Traum zu verwirklichen. Eine schwere Entscheidung zwischen „Sicherheit im Leben“ und „die noch ungewisse Verwirklichung seines Traums“.

© Walt Disney Pictures | Pixar

Lange mussten die Fans auf den neuen Pixarfilm warten. „Soul“ wurde bereits Anfang November 2019 vorgestellt und sollte ursprünglich am 1. Oktober 2020 in die deutschen Kinos anlaufen. Aufgrund der aktuellen Pandemie wurde der Kinostart in Deutschland auf den 26. November 2020 verschoben. Nachdem ein weltweiter Kinostart im Oktober 2020 abgesagt wurde, wird „Soul“ nun, wie bereits erwähnt, am 25. Dezember 2020 exklusive bei Disney+ veröffentlicht. Wir haben uns schon so sehr auf den Film gefreut, dass wir ihn gleich nach Veröffentlichung schauen mussten.

Soul ist gespickt mit wunderschönem Jazz und ist, wie von Pixar gewohnt, ebenso wunderbar anzuschauen. Die Animationen sind auf höchstem Niveau, liebenswerte Charaktere und eine schöne, lebensbejahende Message gibt es noch oben drauf. Die Idee, dass Seelen im „Davorseits“ (das Gegenteil von Jenseits) auf das Leben vorbereitet werden, wurde ebenfalls mit enorm viel Fantasie umgesetzt und hat mir sehr gut gefallen. Positiv zu erwähnen ist auch, dass bei der deutschen Synchro die Stammsprecher von Jamie Foxx und Phylicia Rashad verpflichtet wurden und nicht aus PR-Gründen die Rollen mit irgendwelchen bekannten Namen besetzt wurden, um damit einen weiteren Sellingpoint zu kreieren. Alles in allem ein sehr schöner Beitrag aus dem Hause Pixar (Disney) und daher bekommt der Film von mir starke ★★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Walt Disney Pictures | Pixar

Ab sofort auf *Disney Plus im Abo.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug über 150 Millionen US-Dollar.
  • Es handelt sich bei „Soul“ um den ersten Pixar-Film mit einem schwarzen Charakter als Protagonist, was insbesondere dem afroamerikanischen Drehbuchautor Kemp Powers zu verdanken ist.
  • Im Original spricht Jamie Foxx den Musiklehrer Joe Gardner, Phylicia Rashad („Die Bill Cosby Show“) leiht dessen Mutter Libba ihre Stimme. Zu den weiteren Sprechern gehören Tuna Fey („30 Rocks“) als 22, Daveed Diggs („Black-ich“) als Joes Nachbar und Questlove (Mitglied der „Roots“), der die Rolle des früheren Schülers von Joe und Schlagzeugers Curley übernommen hat. Der Ire Graham Norton übernahm die Sprechrolle von Moonwind.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein