Kevins Cousin allein im Supermarkt – Film Review | 1991

0
3818
© Universal Pictures

Der Film „Kevins Cousin allein im Supermarkt“ oder im Original „Career Oppertunities“ von Regisseur Bryan Gordon, aus dem Jahr 1991, mit Jennifer Connelly und Frank Whaley in den Hauptrollen, wurde von „Kevin allein zu Haus“ Drehbuchautor John Hughes geschrieben. Das ist wohl auch der Grund für den ziemlich bescheidenen deutschen Titel.

Der Nesthocker Jim Dodge (Frank Whaley) ist ein notorischer Lügner und verliert ständig seinen Job. Seine Eltern möchten ihr Kind so langsam auf eigenen Beinen stehen sehen und „zwingen“ Jim, einen Job als „Nachtschichtraumpfleger“ bei einer großen amerikanischen Supermarktkette mit dem Namen „Target“ anzunehmen. Bei seinem ersten Einsatz wird er von seinem Vorarbeiter bis 7 Uhr morgens im Supermarkt eingeschlossen und aus Langeweile beginnt Jim dort jede Menge Blödsinn zu treiben, bis er plötzlich bemerkt, dass er gar nicht alleine ist..

© Universal Pictures

Der Film versprüht irgendwie einen 80s Vibe, obwohl er Anfang der 90er veröffentlicht wurde. Die Rolle von Jim Dodge ist sehr an den Charakter des Ferris Bueller, aus der sehr erfolgreichen Komödie „Ferris macht Blau“ angelehnt. Die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten erst 19 jährige Jennifer Connelly ist hier bezaubernder denn je. Der 80s Soundtrack hat mir auch sehr gut gefallen. Die Geschichte hingegen ist leider etwas kurz geraten. Der Film hat eine Spieldauer von gerade einmal 83 Minuten und nimmt sich sehr viel Zeit die Protagonisten vorzustellen. Hier kommt auch richtig schöne Coming Of Age Stimmung auf. Die eigentliche Handlung wird dann aber sehr schnell aufgelöst und hinterlässt den Zuschauer mit dem Wunsch dann doch noch etwas mehr Showdown geboten zu bekommen. Für jüngere Zuschauer ist das sicher genau richtig, aber mir hat dann schlussendlich doch etwas gefehlt. Allerdings löst der Film in mir jede Menge nostalgische Gefühle aus und bekommt daher starke ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Universal Pictures

Den Film „Kevins Cousin allein im Supermarkt“ gibt es bei Amazon Prime *VOD.

Sidefacts:

  • Der Film konnte in den amerikanischen Kinos gerade einmal etwas mehr als 11 Millionen US-Dollar einspielen.
  • John Hughes schrieb nicht nur das Drehbuch zum Film, er fungierte zudem als Co-Produzent.
  • Der Comedian John Candy hat eine kleine Rolle als Personalchef von „Target“.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein