Venom 2 – Let There Be Carnage – Film Review | 2021

0
1058
© Sony | Marvel Studios

Der Film „Venom 2 – Let There Be Carnage“ von Regisseur und Schauspieler Andy Serkis aus dem Jahr 2021 mit Tom Hardy, Woody Harrelson und Michelle Williams in den Hauptrollen, ist die Fortsetzung des 2018 erschienenen Sony-Marvelfilm „*Venom“ von Regisseur Ruben Fleischer.

Nach dem Triumph über Riot haben sich Eddie Brock (Tom Hardy) und sein außerirdischer Parasit Venom auf einige Verhaltensregeln geeinigt. Während Venom am liebsten durchgehend Bösewichte verspeisen würde, möchte Eddie nun unbedingt seine Karriere als Journalist wieder in Gang bringen. Da kommt ihm der Serienmörder Cletus Kasady (Woody Harrelson), der mit Eddie über seine Opfer sprechen will, gerade recht. Als Kasady sich bei seiner Hinrichtung in den brutalen Carnage verwandelt und überall für Chaos sorgt, muss Venom einschreiten.

© Sony | Marvel Studios

Andy Serkis weiß wie man CGI-Viecher inszeniert. Alles in „Venom 2“ sieht besser aus. Die Farbgebung, die Effekte und Sets. Woody Harrelson hat sichtlich Spaß an seiner Rolle, auch das Zusammenspiel von Eddie und Venom macht die meiste Zeit wirklich Spaß. Leider wird aufgrund der Laufzeit von gerade einmal 97 Minuten ganz schön durch die Story gehetzt. Eine Charakterentwicklung ist also quasi so gut wie unmöglich. Somit ist das Potenzial eines Woody Harrelson ganz schön verschenkt. Der Showdown war aber, dank Serkis, sehr schön anzusehen und nicht nur eine riesige CGI-Pampe wie es noch bei „*Venom 1“ der Fall war. Von mir gibt es ganz knapp ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

Die Hoffnung auf einen R-Rated Venom Film bleibt (siehe Sidefacts). Wobei „Venom 3“ wohl eher in die andere Richtung gehen wird. Die Vorfreude ist dennoch groß!

© Sony | Marvel Studios

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay, *4K und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 110 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen bisher knapp 444 Millionen Dollar. Teil 1 konnte weltweit 855 Millionen Dollar einspielen.
  • Der Film sollte ursprünglich am 1. Oktober 2020 in die deutschen und am darauffolgenden Tag in die US-amerikanischen Kinos kommen. Im Zuge der Corona-Pandemie wurde der Film schlussendlich auf den 21. Oktober 2021 verschoben.
  • Aufgrund der großen finanziellen Erfolge von Filmen mit R-Rating wie „*Deadpool“, „*Logan – The Wolverine“ oder „*Joker“ hatte man laut Produzent Matt Tolmach prinzipiell die Möglichkeit, diese Altersfreigabe auch für die Fortsetzung zu erwägen. Allerdings wollte man nichts erzwingen, sondern vielmehr eine Entscheidung passend zur Geschichte treffen. Anfang September 2021 wurde schließlich bekannt, dass der Film in den Vereinigten Staaten samt einer PG-13-Freigabe erscheinen wird. In Deutschland erhielt der Film eine FSK-Freigabe ab 12 Jahren, wodurch auch Kinder ab 6 Jahren den Film in Begleitung eines Elternteils sehen durften.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein