Sinister – Film Review | 2012

0
656

🎃Horroktober 2022 – #27 – Sinister (2012)

© Universal Pictures

Dauer: 115 Minuten | FSK 16

Der Film „Sinister – Wenn Du ihn siehst, bist Du schon verloren“ von Regisseur und Drehbuchautor Scott Derrickson („Doctor Strange“, 2016) aus dem Jahr 2012, mit Ethan Hawk, Juliet Rylance und Vincent D‘Onofrio in den Hauptrollen, ist ein Mystery-Horror-Thriller mit einer sehr düsteren Atmosphäre.

Auf der Jagd nach Stoff für sein neues Buch zieht Krimiautor Ellison Oswalt (Ethan Hawk) mit seiner Ehefrau Tracy (Juliet Rylance) und den Kindern in ein Haus, in dem vor Jahren eine Familie brutal ermordet wurde. Auf dem Dachboden fällt ihm eine Kiste mit alten Super-8-Filmen in die Hände, die offenbar eine grausige Mordserie dokumentieren. Ellison beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln, und bekommt es bald mit der Angst zu tun. Denn plötzlich häufen sich unheimliche Vorfälle.

Quelle: Google

Spielt ihm seine Fantasie einen Streich oder verliert Ellison seine Tochter Ashley (Clare Foley)?

Optisch sieht „Sinister“ für sein schmales Budget echt super aus und das obwohl oder gerade weil hier die meiste Zeit nur mit natürlichem Licht gearbeitet wurde. Auch das Sounddesign welches, neben den meist düsteren Bildern, maßgeblich für die dichte Atmosphäre verantwortlich ist, gefällt mir richtig gut. Ich kann aber durchaus nachvollziehen, wenn manchen Zuschauern das zu viel ist. Für den richtigen Thrill sollte man den Film aber auf jeden Fall aufdrehen. Nur dann kommen auch wirklich alle Hintergrundsounds zur Geltung. Die Found-Footage Super-8-Filme erfüllen ebenfalls ihren Zweck.

Ethan Hawk spielt die Rolle des ausgebrannten Krimi-Schriftstellers echt super, aber auch Juliet Rylance als verzweifelte Mutter macht einen phantastischen Job. Sogar die Kinderdarsteller sind nicht negativ aufgefallen. Trotz ein paar kleineren Mängeln ist „Sinister“ ein gruseliger Mystery-Thriller mit Kult-Shocker-Potenzial und eine klare Empfehlung für einen effektiven Horrorabend. Von mir gibt es daher starke ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

© Universal Pictures

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 3 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen über 87 Millionen Dollar.
  • Das Drehbuch zu „Sinister“ stammt von Regisseur Scott Derrickson sowie C. Robert Cargill.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein