Mannequin – Film Review | 1987

0
1678

© Justbridge Entertainment | MGM Home Entertainment

Der Film „Mannequin“ von Regisseur Michael Gottlieb, aus dem Jahr 1987, mit Andrew McCarthy und Kim Cattrall in den Hauptrollen, ist eine RomCom mit Fantasy-Elementen.

Der Künstler Jonathan Switcher (Anthony McCarthy) hält sich in Philadelphia mit Gelegenheitsjobs über Wasser. In einem Betrieb stellt er mit Liebe zum Detail eine Schaufensterpuppe her. Doch ein Kunstwerk braucht Zeit und Zeit ist Geld. Daher wird er auch hier gefeuert. Auch die Beziehung zu seiner Freundin Roxie (Carole Davis), die erfolgreich im Berufsleben steht, leidet unter dieser Situation. Als er der Besitzerin des Kaufhauses Prince & Company, Mrs. Timkin (Estelle Getty), das Leben rettet, verschafft diese ihm eine Anstellung in ihrem Geschäft. Während einer Nachtschicht findet er eine der Puppen wieder, die er selbst zusammengebaut hatte. Ganz plötzlich wird diese lebendig.

© Justbridge Entertainment | MGM Home Entertainment

Ein oft vergessener Klassiker, wenn es um die RomComs der 80er Jahre geht. Dabei hat der Film durchaus Charme, Grund dafür ist vor allen Hauptdarstellerin Kim Cattrall (Samatha Jones aus „Sex and the City“) in ihrer wohl besten und bezauberndsten Rolle. Der Soundtrack versprüht zusätzlich volles 80er Nostalgiefeeling, einzig die Slapstick Einlagen sind aus heutiger Sicht etwas störend aber dennoch ertragbar. Meiner Meinung nach ist der Film zu unrecht etwas in Vergessenheit geraten, auch wenn die ersten Minuten irgendwie echt grausam sind. Von mir gibt es dennoch mit dicker Nostalgiebrille auf der Nase ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

© Justbridge Entertainment | MGM Home Entertainment

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 7,9 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen über 42 Millionen Dollar.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein