Jingle Jangle Journey – Abenteuerliche Weihnachten – Film Review | 2020

0
953
© Netflix

Der Film „Jingle Jangle Journey – Abenteuerliche Weihnachten!“ von Regisseur David E. Talberg, mit Madalene Mills, Forrest Whitaker und Keegan-Michael Key in den Hauptrollen, ist ein Weihnachtsmusical-Familienfilm den es exklusiv auf Netflix gibt.

Jeronicus Jangle (Justin Cornwell) war einst der legendärste Spielzeugmacher der Welt. Er hatte seinen eigenen Laden und liebte es, Menschen mit seinen Erfindungen glücklich zu machen. Als er eines Tages von seinem Schützling Gustafson (Milles Barrow) bestohlen wurde, war der Schock deshalb umso größer. Jahrzehnte später arbeitet Jangle (Forrest Whitaker) an einer genialen Erfindung, doch diese wird erneut von Gustafson (Keegan-Michael Key) gestohlen. Zusammen mit seiner Enkelin (Madalene Mills) muss der Spielzeugmacher sich sein Werk zurückholen.

Quelle: Google

© Netflix

Ich bin absolut kein Musicalfan. Außer bei Disneyfilmen stören mich so reingequetschte Sequenzen. Trotzdem hat mich der Look von „Jingle Jangle Journey“ irgendwie gereizt. Neben den Klassikern die eh dieses Jahr noch anstehen, wollten wir was neues schauen. Ich muss aber zugeben, dass wir immer wenn gesungen wurde auf den Orginalton umgestellt haben. Das kann ich wirklich jedem empfehlen. Die Geschichte wird hier von Phylicia Rashãd (Clare Huxtable aus der „*Bill Cosby Show) vorgetragen. Hier wurde im deutschen sogar ihre Stammsprecherin Marianne Groß engagiert. Die animierten Zwischensquenzen sind wirklich schön gestaltet. Die Sets und Kostüme sind schon irgendwie süß, aber nicht sonderlich authentisch, es sieht hier alles eher nach Disneyland aus. Aber auch das hat ja einen gewissen Charme. Die Originalsongs sind ganz gut, war mir aber persönlich zu viel. Dennoch ein durchaus sehenswertes Musical für die etwas kleineren Zuschauer. Daher gibt es von mir noch ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Netflix

Den Film gibt es bei *Netflix. Amazon auf *DVD, BluRay und VOD.

Sidefacts:

  • Für die Songs war der Sänger John Legend und der Produzent Mike Jackson verantwortlich. Die Filmmusik wurde von John Debney komponiert; die englischen Lieder schrieben neben John Legend Philip Lawrence, Davy Nathan und Michael Diskint.
  • Die Dreharbeiten fanden ab Juni 2019 im britischen Norwich statt.
  • Die Animationen und visuellen Effekte, darunter die CGI-generierten Spielzeuge Don Juan Diego und Buddy 3000 sowie animierte Sequenzen des mechanischen Buches, steuerte das Filmstudio Framestore bei.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein