Hidden Strike – Film Review | 2023

0
507

Dauer: 103 Minuten | FSK 12

Der Film „Hidden Strike“ von Regisseur Scott Waugh aus dem Jahr 2023 mit Jackie Chan, John Cena und Ma Chunrui in den Hauptrollen, ist ein Action-Abenteuer-Thriller mit einer Prise Buddy-Comedy oben drauf.

Dragon Lou (Jackie Chan) und Chris (John Cena), zwei Elitesoldaten müssen inmitten von heftigen Schießereien und Explosionen Zivilpersonen in Sicherheit bringen.

Quelle: Netflix (Google Knowledge Panel)

Uncanny – Der Film

Der Film spielt im wahrsten Sinne des Wortes im Uncanny Valley. Der Look ist teilweise so grausig, dass man denkt, man schaut einen Asylum Film. Selten habe ich so schlechte CGI-Hintergründe in einem Film gesehen, da helfen dann auch nicht die zum Teil recht spektakulären Kamerafahrten. Einige der Action-Szenen machen sogar echt Spaß, nur die schwankende Qualität der Effekte reißt mich immer wieder aus der Handlung heraus, was mir bei einem Budget von angeblichen 80 Millionen Dollar ein absolutes Rätsel ist.

Ich hatte nach dem Trailer aber auch eher eine Buddy-Action-Comedy erwartet. Dass der Film letzten Endes über 80% der Laufzeit bierernst sein würde, habe ich überhaupt nicht mit gerechnet. Nur John Cena darf hier als Comic Relief dienen und spielt einmal mehr sich selbst. Das kann er aber auch am besten. Die Idee mit den Spitznamen hat mir eigentlich ganz gut gefallen, war nur leider etwas sehr plump umgesetzt. Die Chemie zwischen ihm und Jackie Chan ist aber erstaunlich gut. Dieser darf hier zum Glück einmal mehr machen, was er am besten kann: Kämpfen und dabei alles im Raum befindliche gegen seine Gegner benutzen. Wenn beide gemeinsam vor der Kamera stehen, merkt man aber, dass das Duo schon verdammt gut funktioniert.

Hidden Strike“ ist schlussendlich besser als man es zu Beginn vermutet, weiß aber nicht genau was er sein will, da die erste und zweite Hälfte tonal nicht wirklich zusammen passen. Vielleicht wird ein zweiter Teil dieses Defizit ausbügeln. Von mir gibt es dennoch ganz knapp ★★★ Sterne auf Letterboxd.

Den Film gibt es bei *Netflix im Abo.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug ca. 80 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film beim limitierten Kinostart 1,6 Millionen Dollar.
  • Während des Abspanns gibt es einige Outtake-Szenen zu sehen.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein