Der Super Mario Bros. Film – Film Review | 2023

0
457

Dauer: 92 Minuten | FSK 6

Der Super Mario Bros. Film“ von den Regisseuren Michael Jelenic und Aaron Horvath aus dem Jahr 2023, mit den Stimmen von Chris Pratt, Anya Taylor-Joy und Jack Black in den Hauptrollen, ist ein von Illumination Entertainment produzierter Abenteuer-Fantasy-Animationsfilm mit einer gehörigen Portion Humor und jeder Menge Fan-Service für Nintendo Spieler.

Der Klempner Mario (Chris Pratt) und sein Bruder Luigi (Charlie Day) werden in eine mysteriöse Röhre gezogen und landen im magischen Königreich der Pilze. Das Land wird von Prinzessin Peach (Anya Taylor Joy) regiert, aber der fiese König Bowser (Jack Black) bedroht mit seiner Koopa-Armee das Königreich und will es zerstören. Als er von Luigi getrennt wird, muss Mario zusammen mit dem etwas tollpatschigen Pilz Toad (Keegan-Michael Key) nicht nur den Kampf gegen Bowser antreten, sondern auch seinen verschwundenen Bruder wiederfinden.

Quelle: Google

Wir sind die Mario Brothers als Klempner bekannt… Fahr ab auf die Brüder!!

In den 90ern hatte Nintendo die absolute Vormachtstellung im Bereich Videospiele, sind damals aber recht schlampig mit den Rechten an ihren Figuren umgegangen. Anders ist die Version mit Bob Hoskins als Mario Mario und John Leguizamo als Luigi Mario nicht zu erklären. 30 Jahre nach der Desaströsen „*Super Mario Bros.“ Realverfilmung kommt nun endlich ein Film von Fans für Fans. 1993 hatte man sich die Rechte gesichert ohne zu wissen, was man mit den beiden Klempnern anfangen soll. So wurden diese damals in ein „*Blade Runner“ ähnliches Setting geworfen, um Dennis Hooper (Koopa) zu bekämpfen und Peach bzw. Prinzessin Daisy zu befreien. Selbst mein 11 jähriges ICH war damals mehr als enttäuscht von dem Ergebnis.

Bei „Super Mario Bros. – Der Film“ von Illumination ist das zum Glück nicht der Fall, hier hat man verstanden was die beiden Klempner ausmacht und was Fans sehen möchten. Ein rasantes Abenteuer in fremden, fantasievollen Welten, mit allerhand mehr oder weniger gefährlichen Gegnern. Wir kriegen sogar eine rockymäßige Trainingsmontage und unzählige Easter-Eggs. Wenn schon im Intro des Films die Musik des NES Klassikers „Super Mario Bros.“ ertönt, fühle ich mich in die Zeit zurück versetzt in der man sich nach der Schule mit Freunden zum NES oder Super-NES zocken verabredet hat. Auch die Welten im Film sollten jedem Zocker da draußen äußerst bekannt vorkommen. Bin gespannt wie Nintendo ihr „Cinematic Universe“ in Zukunft ausbauen wird. Die Weichen dafür wurden auf jeden Fall gestellt.

Die ganzen 8-Bit Songs aus den Spielen wurden hier wunderbar orchestriert und zum Teil sehr kreativ eingebunden. Auch einige ikonische Soundeffekte wurden hier und da eingestreut. Zum Glück wurden in der deutschen Version die Charaktere von den Stammsprechern der Hollywoodstars synchronisiert. Das wertet das Gesamtprodukt für meinen Geschmack noch einmal enorm auf. „Super Mario Bros. – Der Film“ ist ein wirklich schöner, fantasievoller Animationsfilm für klein und groß. Von mir gibt es starke ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay, *4K und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 100 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen bisher über 734 Millionen Dollar.
  • Nach dem Scheitern des Films von 1993 bei Kritikern und Kinokassen zögerte Nintendo, sein geistiges Eigentum für Verfilmungen zu lizenzieren. Durch Nintendos Zusammenarbeit mit den Universal Parks & Resorts bei der Schaffung von „Super Nintendo World“ lernte der Mario-Schöpfer Chris Meledandri Shigeru Miyamoto Illumination-Gründer kennen. Bis 2016 diskutierte Nintendo über einen Mario-Film und kündigte schließlich im Januar 2018 an, mit Illumination und Universal zusammenzuarbeiten, um einen neuen Film zu produzieren.
  • Die deutsche Fassung des „*Super Mario Bros.“ Klempner Raps vom Anfang des Films wurde von Tim Sander gesungen bzw. gerappt.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein