WERBUNG


© Universal Pictures

Die „Zurück in die Zukunft“ Trilogy mussten wir einfach mit in unser Repertoire aufnehmen. Wir können uns zwar nicht vorstellen, dass es irgendeinen Menschen auf diesem Planeten gibt, der diese Filme noch nicht gesehen hat, aber man hat ja schon Pferde kotzen sehen. Von daher legen wir dir nun diesen Film bzw. Diese Film-Reihe ans Herz, die du lieben wirst!

Der US-amerikanische Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1985, von Regisseur Rober Zemeckis und Produzent Steven Spielberg, ist einer der charmantesten Filme seiner Zeit. Hauptcharakter Marty McFly, gespielt von Michael J. Fox reist mit einer Zeitmaschine, die sein Freund Professor Dr. Emmett Brown (Christopher Lloyd) erfunden hat, in das Jahr 1955. Dort versucht er dann mit dem jüngeren Ich seines Freundes die Zeitmaschine mit 1,21 Gigawatt Leistung für den Zeitsprung zu versorgen, um wieder in das Jahr 1985 zu kommen. Während seines Aufenthalts in Hill Valley der 50er läuft er seinen Eltern über den Weg und bringt damit seine Existenz in Gefahr. Mit Liebe zum Detail ist es einer dieser Filme, die man an macht und am Ende einfach zufrieden ist. Von mir gibt es ★★★★★ Sterne und ein Herzchen auf Letterboxd.

© Universal Pictures

Sidefacts: Das Budget für die Trilogie betrug knapp 100 Millionen US Dollar, das Einspielergebnis weltweit fast 1 Milliarde US Dollar.

Ursprünglich sollte die Zeitmaschine ein Kühlschrank sein, aber die Macher hatten Angst, dass sich Kinder, nachdem sie den Film gesehen haben, reihenweise im Kühlschrank einsperren. Zum Glück haben sie sich dagegen entschieden und die Zeitmaschine in ein Auto gebaut, genauer gesagt in einen DeLorean DMC-12, der mit einem Fluxkompensator und etlichen anderen Dingen gepimpt wurde.

© Universal Pictures – Zurück in die Zukunft Teil 2

Die Rolle des Marty McFly wurde zunächst von Eric Stolz gespielt, weil Fox wegen den Dreharbeiten für die Serie „Familienbande“ eingespannt war. Glücklicherweise haben die Studios eine Lösung für das Problem gefunden.

1991 kam die Zeichentrickserie, „Back to the Future: The Animated Series“ ins Fernsehen, zu unserem Glück mit den selben Synchronsprechern Sven Jasper und Lutz Mackensy aus Teil 2 und Teil 3.

© Universal Pictures

Es gibt außerdem etliche Games die auf der Filmreihe basieren. Das erste kam 1985 für den Schneider/Amstrad PC und den Commodore 64. Aktuell gibt es sogar ein iOS Game, in dem man die Geschichte selbst weiterspielen kann.

In Deutschland kam sogar ein Hörspiel mit den original Synchronstimmen auf den Markt.

Im zweiten Teil hat Elijah Wood („Herr der Ringe“) einen Kurzauftritt als kleiner Junge beim Computerspielautomaten „Wild Gunman“.

© Universal Pictures

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein