Wild Christmas (Reindeer Games) – Film Review | 2000

0
1383
© Kinowelt Filmverleih

X-Mas Weeks #7

Wild Christmas | 2000

Der Film „Wild Christmas“ von Regisseur John Frankenheimer („Ronin“), aus dem Jahr 2000, mit Ben Affleck und Charlize Theron in den Hauptrollen, ist ein Krimi-Thriller im Weihnachtsgewand.

Der Autodieb Rudy Duncan (Ben Affleck) teilt sich seine Gefängniszelle mit Nick Cassidy (James Frain), der wegen Totschlages sitzt. Beide haben nur noch 3 Tage bis zu ihrer Entlassung. Cassidy führt eine Brieffreundschaft mit einer Frau namens Ashley Mercer (Charlize Theron), die er über eine Kontaktanzeige kennengelernt hat. Obwohl er sie noch nie gesehen hat und nur ihre Bilder kennt, verlieben die beiden sich. Kurz bevor er aus dem Gefängnis entlassen wird gerät Cassidy in eine Auseinandersetzung mit einem anderen Häftling, bei der er zu Tode kommt. Kurz vor Weihnachten wird Rudy Duncan aus dem Gefängnis entlassen. Vom Gefängnisbus aus sieht er die Freundin von Cassidy, die vor dem Gefängnis auf ihn wartet. Da beschließt Rudy, Nicks Identität anzunehmen um sie kennenzulernen.

© Kinowelt Filmverleih

Ich habe den Film seit der Veröffentlichung nicht mehr gesehen und konnte mich nur noch an ein paar wenige Details erinnern. Es war also fast wie eine Erstsichtung. Ein ziemlich guter Cast, ruffer Look und eine ordentliche Härte machen diesen Boxoffice Flop zu einer wahren Trashperle. Die Geschichte weist bis zum Schluss jetzt nicht wirklich viele Überraschungen auf. Wenn man aber die Handlung so hinnehmen kann, dann hat man durchaus Spaß mit diesem Film. Es werden wie immer einige schöne Weihnachtsklassiker zur Untermalung abgefeuert.

Eines meiner Highlights war neben Charlize Theron auf jeden Fall Danny Trejo („Machete“) als Weihnachtsmann. Zwischendurch hat der Film mal eine kleine Durststrecke, macht das aber mit einem actionreichen Finale wieder gut. Dennoch hätte dem Film meiner Meinung nach 10-15 Minuten weniger ganz gut getan. Ich möchte hier trotzdem eine Lanze für den Film brechen, denn er ist wesentlich besser als sein Ruf. Wer auf Filme wie „*Tödliche Weihnachten“ oder „*True Romance“ steht, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es zwar knappe, aber verdiente ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

© Kinowelt Filmverleih

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 42 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen gerade einmal etwas über 32 Millionen Dollar.
  • Ashton Kutcher hat eine kleine Nebenrolle als Casinobesucher der Ruby zur Flucht verhilft.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein