Total Recall – Die totale Erinnerung – Film Review | 1990

0
1314
© StudioCanal

Der Film „Total Recall – Die totale Erinnerung“ von Regisseur Paul Verhoeven („Robocop“), aus dem Jahr 1990, mit Arnold Schwarzenegger, Sharon Stone und Michael Ironside in den Hauptrollen, ist ein Science-Fictionfilm und basiert auf der Kurzgeschichte „Erinnerungen en gros“ von Philip K. Dick.

Im Jahr 2084 lebt der Bauarbeiter Douglas Quaid (Arnold Schwarzenegger), der ein befriedigendes, aber wenig ereignisreiches Leben mit seiner attraktiven Ehefrau Lori (Sharon Stone) führt. Quaid träumt intensiv von einem anderen Leben auf dem Mars. Nachdem er die Werbung von REKALL Inc. sieht, beschließt er deren Dienste in Anspruch zu nehmen. REKALL verspricht seinen Kunden, künstliche Erinnerungen einzupflanzen, die nicht von echten zu unterscheiden seien. Obwohl der Kunde vorher darüber informiert wird, dass das „Erlebte“ nicht real ist, sollen die „Erinnerungen“ die selben Emotionen wie echte Erlebnisse auslösen. Doch irgendwas läuft schief.

© StudioCanal

Ein absoluter Kult-Science-Fictionfilm, den ich seit meiner „Kindheit“ gerne schaue. Auch heute hatte ich wieder viel Spaß mit dem Streifen. Die Thematik ist klasse, Arnold wird hier das erste mal in seiner Karriere Raum zum Schauspielern gegeben und auch die schonungslose Brutalität, für die Verhoeven ja bekannt ist, trägt seinen Teil zum Sehgenuss bei. Auch die Effekte sind größtenteils immer noch richtig gut und haben kein bisschen von ihrer Wirkung verloren. Das offene Ende regt im Nachhinein durchaus zu Spekulationen an. Von mir gibt es starke ★★★★ Sterne auf Letterboxd.

© StudioCanal

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay, *4K und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug ca. 60 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen über 261 Millionen Dollar.
  • Es gibt eine noch blutigere und gewalttätigere Urversion, diese musste, um überhaupt die Freigabe R-Rated in den Vereinigten Staaten zu erlangen, gekürzt werden. Diese Fassung ist nie erschienen und eine Veröffentlichung ist nicht geplant.
  • Die Anfangsszenen (auf der Erde) wurden unter anderem in México-City in den Metrostationen Chabacano, Universidad (Flucht in die Metro) und der Glorieta Insurgentes (Taxifluchtszene) gedreht.
  • In „Starship Troopers“ spielten Michael Ironside, Dean Norris und Marshall Bell nach „Total Recall“ in einem weiteren Film Verhoevens mit.
  • Der Film wurde 1991 für die besten Toneffekte und für den besten Ton für den Oscar nominiert. Eric Brevig und Bob Bottin erhielten bei der Oscar-Verleihung 1991 für die visuellen Effekte einen Special Achievement Award.
  • Der Film gewann 1991 den Saturn Award in zwei Kategorien, darunter als bester SF-Film, und wurde in sieben weiteren Kategorien für den Saturn Award nominiert – darunter Arnold Schwarzenegger, Rachel Ticotin, Paul Verhoeven und Jerry Goldsmith.
  • Jerry Goldsmith gewann für seine Filmmusik 1991 den BMI Film Music Award.

Fortsetzungen und Neuverfilmung

Für das Fernsehen wurde ab 1998 eine Serie namens „Total Recall 2070“ produziert, die sich lose an dem Film orientierte. Sie wurde nach einer Staffel abgesetzt.

2001 entstand unter der Regie von Jeffrey Schwarz die 30-minütige Dokumentation „Imagining Total Recall“, die einen Blick hinter die Kulissen und exklusive Interviews bietet.

In der Neuverfilmung „*Total Recall“ aus dem Jahr 2012, spielt Collin Farrell die Rolle des Douglas Quaid.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein