The Bubble – Film Review | 2022

0
829
© Netflix

Dauer: 126 Minuten | FSK 16

Der Film „The Bubble“ von Regisseur und Drehbuchautor Judd Apatow („The King of Staten Island“, 2005) aus dem Jahr 2022, mit Karen Gillan, Iris Apatow, David Duchovny und Keegan-Michael Key in den Hauptrollen, ist eine Komödie die seit dem 1. April 2022 auf Netflix verfügbar ist.

Inmitten der COVID-19-Pandemie reist eine Gruppe von Schauspielern zu einem geschlossenen Filmset in England, um „Cliff Beasts 6“ zu drehen, ein überaus erfolgreiches Blockbuster-Franchise. Doch die Infektionsschutzmaßnahmen gehen den Beteiligten ganz schon an die Nieren und erschweren die Produktion enorm.

© Netflix

Es ist wieder Netflix-Time. Einen Kacki-Fucki-Film schauen.

Regisseur Judd Apatow hat mit „*Jungfrau (40), männlich, sucht…“ eine der lustigsten Komödien der Nuller-Jahre abgeliefert. Sein letztes Werk „*The King of Staten Island“ aus dem Jahr 2020 war für uns ein echter Überraschungshit. Da er bei fast allen seiner Filme auch das Drehbuch selbst verfasst, war die Hoffnung groß mit „The Bubble“ eine intelligente und lustige Satire zu bekommen.

Der Cast ist schonmal fantastisch und auch die Grundidee ist ganz witzig. Allerdings drehen die Promis so dermaßen am Rad, dass es stellenweise echt ein wenig too much war. Vor allem weil Hollywood-Stars für gewöhnlich eh recht isoliert von der Außenwelt sind. Dennoch musste ich einige Male laut lachen. Für einen Freitagabend auf Netflix hat es definitiv gereicht. Eines muss man dem Film lassen, er fühlt sich an, als wäre er tatsächlich erst vor ein paar Wochen gedreht worden, blieb aber leider insgesamt hinter den Erwartungen zurück. Mein Highlight waren die Outtake-Szenen die dem Zuschauer trotzdem mit fertigen Effekten präsentiert wurden. Das war skurril und lustig zugleich. Den TikTok Content hätte man sich aber für meinen Geschmack sparen können. Für Fans von Making Ofs und Promis die über die Strenge schlagen eine vorsichtige Empfehlung. Von mir gibt es daher ganz knapp ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Netflix

Den Film gibt es bei *Netflix im Abo.

Sidefacts:

  • Es gibt etliche Cameo-Auftritte u. a. von Benedict Cumberbatch, John Cena oder James McAvoy.
  • The Bubble“ wurde von Apatow und Pam Brady geschrieben. Dabei wurden sie von der Produktion zu „*Jurassic World – Dominion“ (2022) inspiriert, die während der Pandemie gedreht wurde, wobei die Schauspieler während der Dreharbeiten in einem Hotel zusammenlebten.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein