The 355 – Film Review | 2022

0
905
© Leonine

Der Film „The 355“ von Regisseur Simon Kinberg („Dark Pheonix“, 2019) aus dem Jahr 2022, mit Jessica Chestain, Lupita Nyong‘o, Penélope Cruz, Diane Krüger und Fan Bingbing in den Hauptrollen, ist ein Action-Thriller mit Bond-Anleihen.

Die CIA-Agentin Mace (Jessica Chestain) muss mir ihrer deutschen Rivalin Marie (Diane Krüger), einer britischen Computerspezialistin namens Khadijah (Lupita Nyong’o) und der kolumbianischen Psychologin Graciela (Penélope Cruz) zusammenarbeiten, nachdem eine streng geheime Waffe der falschen Organisation in die Hände gefallen ist. Nur gemeinsam können die international agierenden Geheimagentinnen verhindern, dass die Welt ins Chaos gestürzt wird. Jeder Schritt der Frauen wird von einer mysteriösen fünften Frau verfolgt.

Quelle: Google

© Leonine

Und noch ein Film mit Power-Frauen in der Hauptrolle. #Metoo sei Dank!

Wenn das Ganze nicht so plakativ wäre, könnte man den Move echt feiern, hier fünf gestandene Schauspielerinnen in einen harten Agenten-Thriller zu stecken. Doch nach Filmen wie „Kate“ oder „*Gunpowder Milkshake“ wird das Ganze irgendwie recht redundant. Denn etwas besonderes ist es aktuell nicht mehr. Wir hatten allein im letzten Jahr so viele weibliche „John Wicks“ wie nie zuvor. Auch wenn hier nicht einfach Frauen in Männerrollen gesteckt werden, hat das Ganze irgendwie einen faden Beigeschmack.

Die Action ist ganz okay, aber auch nicht herausragend und die schauspielerischen Leistungen sind hier auch nicht zu beanstanden. Vor allem Diane Krüger darf hier ihre Nativspeaker Künste vorführen. Bucky Barns der Winter Soldier darf hier auch noch ein bisschen mitmischen und fertig ist ein schön gefilmter, aber viel zu generischer Film, mit wenig bis gar keinen Überraschungen, der weit unter seinem Potenzial bleibt. Wenn man sich das Einspielergebnis so anschaut, könnte man meinen, nicht einmal Frauen möchten Frauen als Jason Bourne oder Bond sehen. Selbst Mrs.Hype war das hier too much. Von mir gibt es dennoch ganz knapp ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Leonine

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay, *4K und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug ca. 75 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen gerade einmal knapp 27 Millionen Dollar.
  • In den Vereinigten Staaten erhielt „The 355“ von der MPA aufgrund einiger Szenen mit starker Gewalt, der Sprache und sexuellen Anspielungen eine PG-13-Freigabe. Hierzulande ist der Film ab 16 Jahren freigegeben.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein