Scream – Film Review | 1996

0
2112
© Kinowelt Home Entertainment

🎃Horroktober 2020 #3

Scream – Schrei! (Uncut) | 1996

Der Film „Scream – Schrei!“ von Regisseur Wes Craven („Nightmare – Mörderische Träume“), aus dem Jahr 1996, mit Neve Campbell, Courteney Cox und David Arquette in den Hauptrollen, ist Kult-Horror Popocorn Kino und war ein spätes Comeback des ebenso kultigen Regisseurs.

Die Schülerin Casey Becker und ihr Freund werden von einem unbekannten Mann mit einer weißen Geistermaske bestialisch ermordet. Als Caseys Eltern nach Hause kommen, entdecken sie an einem großen Baum vor der Haustür ihre ausgeweidete Leiche. Die Einwohner von Caseys Heimatort „Woodsboro“ sind schockiert, denn vor einem Jahr geschah bereits ein ähnlich grausamer Mord.

© Kinowelt Home Entertainment

Scream ist einer dieser Filme, der beim ersten Mal absolut hervorragend funktioniert, beim Rewatch aber leider etwas von seinem „Zauber“ verliert. Zum Glück ist die letzte Sichtung gut 20 Jahre her, sodass ich mich, bis auf wer unter der Maske steckt, an kaum ewas erinnern konnte. Also abgesehen von der Eröffnungsszene mit Drew Barrymore.

© Kinowelt Home Entertainment

Wes Craven, der in der Vergangenheit für einige phantastische Horrorfilme wie „*Das Ding aus dem Sumpf“ oder „*Nightmare on Elm Street“ verantwortlich war, wollte eigentlich weg vom Image des Horrorregisseurs, ließ sich aber dennoch überzeugen und schuf mit „Scream“ einen echten Horrorklassiker, der aus der Popkultur nicht mehr weg zu denken ist. Mit etlichen Anspielungen auf andere Horrorfilme (siehe Sidefacts) ist der Film eigentlich ein Muss für jeden Genrefan. Von mir gibt es ★★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Kinowelt Home Entertainment

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug ca. 16 Millionen US-Dollar, einspielen konnte er an den Kinokassen über 161 Millionen Dollar, davon allein 17,6 Millionen D-Mark in Deutschland.
  • Es wurden knapp 210 Liter Filmblut in „Scream“ vergossen.
  • Der Killer wird „Ghostface“ genannt, nachdem Tatum (Rode McGowan) ihn im Film mit diesem Namen anspricht (in der deutschen Synchronisation „Gruselgesicht“).
  • Die Ghostfacemaske ist dem Gemälde „Der Schrei“ des norwegischen Malers Edvard Munch nachempfunden und wurde in einem Souvenir-Shop in Hollywood erstanden.
  • Courteney Cox und David Arquette verliebten sich während der Dreharbeiten und heirateten 1999.
  • Das vom Killer im Film verwendete Messer ist das 120 General der Marke Buck.
  • „Scream“ wurde unter dem vorläufigen Arbeitstitel „Scary Movie“, von dem damals noch unbekannten Kevin Williamson, geschrieben. Inspiriert von einem Fernsehbericht über den Gainesville Ripper, schrieb er das Drehbuch in nur drei Tagen.
  • Es gab mehrere Bieter, die den Preis enorm in die Höhe trieben. Am Ende blieben auf der einen Seite Bob Weinstein, der durch die Produzenten Cathy Konrad & Cary Woods auf das Buch aufmerksam gemacht worden war, und Dan Halsted & Oliver Stone auf der anderen Seite als Bieter übrig. Kevin Williamson entschloss sich, ein Gebot über 400.000 US-Dollar von Weinstein anzunehmen, da er annahm, dass Weinstein das Buch auch tatsächlich und zeitnah verfilmen lassen würde.
  • Als Regisseur wünschten sich die Verantwortlichen bei Dimension Films Wes Craven, doch dieser zeigte sich zunächst nicht interessiert. Man sprach daraufhin George A. Romero und Sam Raimi an, die jedoch ebenfalls nicht zur Verfügung standen.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein