Red Notice – Film Review | 2021

0
982
© Netflix

Der Film „Red Notice“ von Regisseur Rawson Marshall Thurber („Wir sind die Millers“, 2013) aus dem Jahr 2021, mit Dwayne Johnson, Ryan Reynolds und Gal Gadot in den Hauptrollen, ist eine Action-Krimi-Komödie und bis dato der teuerste Netflix-Film aller Zeiten.

Interpol deklariert Alarmstufe Rot (Red Notice), um die meistgesuchten Kriminellen der Welt zu fassen. Aber wenn der kühnste Überfall den Top-FBI-Profiler Rusty (Dwayne Johnson) und zwei rivalisierende Kriminelle, eine berüchtigte Diebin Sarah Black (Gal Gadot) und der Betrüger Nolan Booth (Ryan Reynolds), zusammenbringt, kann niemand den Ausgang der Operation vorhersagen. Rusty ist auf der Jagd nach der Diebin, während der Betrüger ihm als sein fragwürdiger Partner zur Seite steht.

„The Rock“ ist ganz schön alt geworden!

© Netflix

Der Film ist wirklich schön fotografiert allerdings sehen leider viele CGI-Effekte echt nicht gut aus. Was für mich immer jegliche Brisanz aus der Szene nimmt. Ganz wie die großen Vorbilder „*James Bond“ oder „*Indiana Jones“ wird hier von einem mehr oder weniger exotischen Schauplatz zum nächsten gehetzt. Auf dem Papier hat das Ganze sicher phantastisch geklungen, auch ich war entzückt als ich von der Besetzung gehört habe. Leider ist die Chemie zwischen den 3 Top-Stars nicht annähernd so gut wie ich mir das vorgestellt habe. Das Buddy-„Cop“-Ding zwischen The Rock und Reynolds kommt nur schleppend in Gang. Obwohl ich den Humor von Ryan Reynolds mag, entpuppen sich die meisten Gags als Rohrkrepierer. Zumindest in der deutschen Synchro, kann sein das die Witze im englischen Originalton besser funktionieren. Gal Gadot kriegt leider viel zu wenig zu tun und auch die Story ist irgendwie ganz schön „Wayne“! Kaum zu glauben, dass man es mit dieser Ausgangslage (200 Millionen Dollar und drei Topstars) nicht geschafft hat einen denkwürdigen Film zu kreieren. Der gehört in die Kategorie „Kann man mal machen, muss man aber auch nicht.“ Von mir gibt es daher ganz knapp ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Netflix

Den Film gibt es seit dem 12.11.2021 bei *Netflix.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug ca. 200 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der durch einen limitierten Kinostart 1,3 Millionen Dollar.
  • Gal Gadot, Ryan Reynolds und Dwayne Johnson sollen alle eine Gage um die 20 Millionen und Regisseur Thurber von rund 10 Millionen US-Dollar erhalten haben.
  • Die Dreharbeiten begannen am 21. Januar 2020 in Atlanta, Georgia mit dem Kameramann Markus Förderer. Dieser verwendete bei den Filmaufnahmen eine Panavisionkamera, die Reds 8k-Monstro-Technologie nutzt. Gepaart mit dieser Kamera wurde eine über 60 Jahre alte Linse mit einmaligem Bokeh verwendet, mit der bereits die Filme „Ben Hur“ und „Lawrence von Arabien“ gedreht wurden.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein