Lucky Number Slevin – Film Review | 2006

0
718
© Highlight Film

Dauer: 110 Minuten | FSK 16

Der Film „Lucky Number Slevin“ von Regisseur Paul McGuian aus dem Jahr 2006, mit Josh Hartnett, Morgan Freeman, Ben Kingsley und Bruce Willis in den Hauptrollen, ist ein Krimi-Thriller der hierzulande seinerzeit direkt auf DVD veröffentlicht wurde.

Slevin (Josh Hartnett) hat von seinem spurlos abgetauchten Freund Nick (Sam Jaeger) vorübergehend dessen Appartement in New York übernommen. Dort wird er allerdings von zwei Verbrechern für den Hausherrn gehalten, die ihn zu ihrem Boss bringen. Der gibt Slevin drei Tage Zeit, um 96.000 Dollar aufzutreiben, die er der Organisation schuldet.

Quelle: Google

© Highlight Film

Für mich war „Lucky Number Slevin“ seiner Zeit ein echter Überraschungshit mit absoluter Starbesetzung und genialen Dialogen. Der Film ist clever, humorvoll und spritzig inszeniert. Absolut jeder liefert hier eine hervorragende Performance ab. Vor allem Josh Hartnett und Bruce Willis glänzen in ihrer Rolle. Neben den beiden war mein Highlight noch Sir Ben Kingsley als Rabbi. Die FSK 16 wurde völlig ausgereizt oder die Prüfer*innen der Freiwilligen Selbstkontrolle waren gnädiger, da der Film nicht in die Kinos kam, sondern direkt auf DVD veröffentlicht wurde (siehe Sidefacts).

Der Film hat heutzutage jede Menge Hardcore-Fans und seinerzeit etliche Preise gewonnen. Unfassbar, dass man 2006 keinen Verleiher finden konnte, der an eine Kino-Auswertung geglaubt hat. Ich hätte definitiv mindestens ein Kinoticket erworben. Auch wenn man den Twist schon kennt, hat „Lucky Number Slevin“ dennoch ein enorm hohes Rewatch Potential. Absolut jeder Tarantino-Fan sollte diesen Film mal gesehen haben. Von mir gibt es ★★★★½ und ein Herzchen auf Letterboxd.

© Highlight Film

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 27 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen über 56 Millionen Dollar.
  • Da sich kein Verleiher fand, schaffte es der Film in Deutschland nicht in die Kinos. Deshalb erschien er bereits am 11. Januar 2007 als Verleih-DVD und als Kauf-DVD am 25. Januar 2007.
  • Der Film wurde 2006 für den Directors Guild of Canada Award nominiert. Paul McGuigan gewann 2007 den Preis des Film Festivals Internazionale di Milano in der Kategorie Bester Film, außerdem gewann er den Publikumspreis des Festivals. Ausgezeichnet wurden ferner Josh Hartnett als bester Schauspieler und Andrew Hulme für den Schnitt.
  • Der Film wurde 2007 für den Tonschnitt in zwei Kategorien für den Golden Reel Award nominiert.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein