Guardians of the Galaxy Vol. 3 – Film Review | 2023

3
528

Dauer: 150 Minuten | FSK 12

Der Film „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ von Regisseur James Gunn aus dem Jahr 2023, mit Chris Pratt, Zoe Saldaña und Dave Bautista in den Hauptrollen, ist eine Action-Abenteuer-Comicverfilmung und der Abschluss der „*Guardians of the Galaxy“-Reihe.

Nachdem die Guardians Knowhere vom Collector erworben haben, arbeiten die Guardians daran, den extremen Schaden, den Thanos angerichtet hat, zu beheben – entschlossen, Knowhere zu einem sicheren Hafen zu machen, nicht nur für sie selbst, sondern für alle Flüchtlinge, die durch das raue Universum vertrieben wurden. Aber es dauert nicht lange, bis ihr Leben von Rockets turbulenter Vergangenheit eingeholt wird. Peter Quill (Chris Pratt), der noch immer unter dem Verlust von Gamora (Zoe Saldaña) leidet, muss sein Team für eine gefährliche Mission um sich scharen, um Rockets (dt. Fahri Yardım) Leben zu retten – eine Mission, die, wenn sie nicht erfolgreich abgeschlossen wird, möglicherweise zum Ende der Guardians, wie wir sie kennen, führen könnte.

Quelle: Google

Endlich nach dem ganzen Hin und Her zwischen Disney und Regisseur James Gunn ist es am Ende doch noch gut gegangen und wir kriegen den von Fans langersehnten Abschluss der „*Guardians of the Galaxy“-Trilogie. Die Geschichte dreht sich dabei im Großen und Ganzen um Rocket Racoon und warum er so ist wie er ist. Dabei werden auch einige neue abgefahrenen Kreaturen eingeführt, die sich ganz schnell einen Platz im Herzen des Zuschauers sichern. Der Film hat ein enorm hohes Tempo, sodass es, trotz einer Laufzeit von 2 1/2 Stunden, zu keinerlei Längen kommt.

Die Effekte sehen endlich mal wieder richtig gut aus. Da hätte sich „*Ant-Man 3“ ne Scheibe von abschneiden können. Aber auch die ersten beiden Teile hatten einen phantastischen Look und Soundtrack. Dieser war auch hier wieder ganz gut, aber am besten, wenn die Stücke der ersten beiden „*Awesome Mixtapes“ angestimmt werden. Nicht so emotional wie gedacht, aber ein schöner Abschied von den „Guardians of the Galaxy“. Dafür hat Regisseur James Gunn hier die FSK 12 Freigabe bis zum Anschlag ausgereizt. Von mir gibt es knapp ★★★★ Sterne und ein Herzchen für Tiere auf Letterboxd.

Den Film gibt es bald bei Amazon auf DVD, BluRay, 4K und VOD. Den Soundtrack gibt es bei Amazon auf *CD und als *Stream.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 250 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen bisher über 318 Millionen Dollar.
  • Der Film hat eine Mid- und Post Credit-Szene.

Fakten Quelle: Wikipedia

3 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein