Greyhound – Film Review | 2020

0
1429
© Sony Pictures

Der Film „Greyhound – Schlacht im Atlantik“ von Regisseur Aaron Schneider, aus dem Jahr 2020 mit Tom Hanks, ist ein Kriegsfilm von Sony Pictures und gibt es ab sofort exklusiv bei Apple TV+.

1942 – Commander Krause (Tom Hanks) trifft bei seiner ersten Nordatlantiküberquerung, bei dem er einen internationalen Konvoi von 37 alliierten Schiffen anführt, mit seinem Schiff (Die Greyhound) auf eine Flotte deutscher U-Boote. Es beginnt ein erbitterter Kampf um Leben und Tod.

© Sony Pictures

Der Film wirkt etwas wie „Schiffe versenken“, nur mit dem Unterschied, dass hier nur einer von beiden den anderen nicht sehen kann. Bei einer Laufzeit von gerade einmal 91 Minuten braucht es natürlich nicht lange bis die Greyhound auf das erste feindliche U-Boot des sogenannten „Wolfsrudel“ trifft.

Tom Hanks hat, außer beten, durch ein Fernglas zu schauen und Befehle zu geben nicht sonderlich viel zu tun. Aber das macht er wie immer ziemlich gut. Die CGI Effekte hingegen sind mir teilweise zu clean (was Apple sicher gefallen hat) oder auch manchmal zu verwaschen und wirken dadurch für meinen persönliches Sehempfinden nicht sonderlich authentisch, sodass mich das Geschehen auf der Leinwand leider in den meisten Fällen absolut kalt lässt. Wenn man aber darüber hinweg sehen kann, könnte es natürlich dennoch recht spannend sein. Es gibt aber auch ein paar sehr schöne Shoots, z. B. wenn das Wolfsrudel das erste mal auftaucht, dann macht das schon Eindruck. Aber je größer der Screen oder die Leinwand, desto mehr stört das mittelmäßige CGI-Feuer und der Qualm. Am besten konsumiert man den Film wahrscheinlich mit *Air Pods auf dem *iPad Pro. Denn der Soundtrack und die Soundeffekte kommen schon enorm gut. *Den Soundtrack zum Film gibt es hier.

Für Fans von „Perl Harbour“, „Battleship“ und Co aber auf jeden Fall eine Empfehlung. Von mir gibt es ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Sony Pictures

Sidefacts: Das Budget betrug über 50 Millionen US-Dollar. Apple hat sich die Exklusivrechte für 70 Millionen US-Dollar gesichert.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein