Final Destination 2 – Film Review | 2003

0
613

🎃Horroktober 2022 – #20 – Final Destination 2 (2003)

© Warner Bros.

Dauer: 90 Minuten | FSK 16

Der Film „Final Destination 2“ von Regisseur David R. Ellis aus dem Jahr 2003, mit A.J. Cook, Michael Landis und Ali Larter in den Hauptrollen, ist ein Mystery-Horrorfilm und eine direkte Fortsetzung (Sequel) des im Jahr 2000 erschienenen „Final Destination“.

Kimberly Corman (A.J. Cook) befindet sich mit ihren Freunden auf dem Weg in den Urlaub. Kurz bevor sie auf den Highway fahren, hat Kimberly eine schreckliche Vision von einer Massenkarambolage, bei der neben ihr und ihren Freunden noch zahlreiche andere Menschen ums Leben kommen. Panisch blockiert Kimberly die Auffahrt und sieht aus sicherer Entfernung mit an, wie es tatsächlich zu dem Unfall kommt. Kimberly selbst und die anderen Autofahrer hinter ihnen entgehen der Katastrophe.

Quelle: Google

© Warner Bros.

Paranoia der Film – Teil 2

Der erste Teil war an den Kinokassen ein Riesenerfolg und auch „Final Destination 2“ konnte fast das dreifache der Produktionskosten wieder einspielen. Kein Wunder, dass 3 Jahre später ein weiterer Teil kam, bis heute zählt die Reihe fünf Filme und ein 6. Film ist bereits angekündigt. Es gibt aber auch hier wieder einige denkwürdige Momente. Wer nach diesem Film noch hinter einem LKW mit Baumstämmen oder Metallstangen hinterher fährt, dem ist nicht mehr zu helfen. Menschen die generell eine Neigung zu Angstzuständen haben, ist dringend von dem Film abzuraten. Die Todesszenarien können sicher bei dem ein oder anderen Zuschauer Paranoia auslösen. Denn meist handelt es sich dabei um ganz normale Alltagssituationen, wie kochen oder Auto fahren. Diese sind zugegebenermaßen etwas aufwendiger und durchaus auch blutiger inszeniert als noch im ersten Teil. Die FSK 16 wurde hier wirklich bis zum Anschlag ausgereizt. „Final Destination 2“ ist nicht ganz so herausragend wie der erste Teil, aber dennoch äußerst sehenswert und definitiv eine würdige Fortsetzung. Von mir gibt es daher solide ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Warner Bros.

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 26 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen über 90 Millionen Dollar.
  • Aus dem ersten Teil sind in der Fortsetzung nur noch Ali Larter als Clear Rivers und Tony Todd als mysteriöser Bestatter William Bludworth mit dabei, trotzdem sind in Final „Destination 2“ auch die anderen Hauptfiguren aus dem ersten Teil präsent: Mehrmals sind Zeitungsartikel und Internetseiten mit ihren Bildern zu sehen. Auch die Zahl 180 – dies war im ersten Teil die Nummer des abgestürzten Flugzeuges – taucht in „Final Destination 2“ mehrfach auf.
  • Kats Tod sollte in einer älteren Version des Drehbuches erst später passieren: Während die anwesenden Personen gespannt um ihr Auto stehen, entfernt der Feuerwehrmann die Tür des Autos. Somit sind Kats Beine befreit. Alle Leute applaudieren und freuen sich, doch plötzlich geht der Airbag auf und ihr Kopf wird in das Rohr in ihrer Kopflehne gerammt. Das Applaudieren hört schlagartig auf, und alle sind traumatisiert.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein