Die Wutprobe – Film Review | 2003

0
761
© Columbia TriStar

Dauer: 106 Minuten | FSK 12

Der Film „Die Wutprobe“ vom Regisseur Peter Segal („50 erste Dates“, 2004) aus dem Jahr 2003, mit Adam Sandler, Jack Nicholson und Marisa Tomei in den Hauptrollen, ist eine Komödie mit Aggressionspotenzial.

Marketing-Angestellter Dave Buznik (Adam Sandler) muss per Gerichtsbeschluss bei dem exzentrischen Therapeuten Buddy Rydell (Jack Nicholson) ein Anti-Aggressionstraining absolvieren. Der Seelenklempner mit Ödipuskomplex erweist sich aber nicht nur selbst als cholerischer Psychopath, sondern sorgt mithilfe einiger abgedrehter Mit-Patienten dafür, dass Daves Leben auf den Kopf gestellt wird.

Quelle: Google

© Columbia TriStar

Das filmische Aufeinandertreffen von Sandler und Nicholson war damals schon eine kleine Sensation. Das absurd hohe Budget von 75 Millionen Dollar floss wohl in die Hauptdarsteller und die vielen namenhaft besetzten Nebenfiguren, hat sich aber, bei den weltweiten Kinoeinnahmen von 195 Millionen Dollar, für die Macher gelohnt. Obwohl die Geschichte völlig absurd ist. Der kleinlaute Sandler wird hier immer wieder in übertriebene Situationen geworfen, in denen er verhältnismäßig ruhig bleibt und dennoch immer wieder zu einer Aggressionsbewältigung verdonnert wird. Dass hier was nicht mit rechten Dingen zugeht riecht man Meilen gegen den Wind. Die Inszenierung ist weitestgehend makellos. Ein Highlight war der überraschende Auftritt von Woody Harrison als Galaxia. Aber auch John C. Reilly war für eine Überraschung gut. Zudem ist der Film durch und durch politisch unkorrekt. Aufgrund der phantastischen Darsteller aber auf jeden Fall einen Blick wert. Von mir gibt es daher knapp ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Columbia TriStar

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 75 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen knapp 196 Millionen Dollar.
  • In der deutschen Synchronisation erzählt der Transvestit Galaxia, dass er aus der Schweiz kommt, in der englischen Originalversion hört man jedoch, dass er aus Deutschland stammt. Im Originalton heißt Daves Vorgesetzter Head, in der deutschen Version Hoden.
  • Der ehemalige Bürgermeister von New York City Rudolph Giuliani, Ex-Tennisstar John McEnroe, Baseballstar Derek Jeter und Opernsänger Robert Merrill haben im Film kurze Gastauftritte und spielen sich darin selbst.
  • Für Lynne Thigpen, die die Richterin spielt, war dies ihr letzter Film. Sie verstarb bereits einen Monat bevor der Film in den USA in die Kinos kam.
  • In einer Szene trägt Adam Sandler ein T-Shirt der Manchester Central High School, deren Absolvent er im realen Leben ist.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein