Die Gangster Gang – Film Review | 2022

0
986
© Universal Pictures

Dauer: 100 Minuten | FSK 6

Der Film „Die Gangster Gang“ (OT: „The Bad Guys“) von Regisseur Pierre Perifel aus dem Jahr 2022, ist eine DreamWorks Animation Action-Krimi-Komödie, mit den deutschen Stimmen von Sebastian Bezzel als Mr. Wolf, Kurt Krömer als Mr. Snake, Fynn Kliemann als Mr. Shark, Jannis Niewöhner als Mr. Piranha, Joyce Ilg als Ms. Tarantula aka Websi und Max Giermann als Professor Marmalade.

Eine Verbrecherbande aus fünf kriminellen Tieren wird nach zahllosen Straftaten gefasst und hinter Gitter gesteckt. In Herrn Marmalade (Max Giermann) findet die Bande einen Fürsprecher und Mentor, der sie vor dem Gefängnis bewahren will, indem er sie zu guten Mitbürgern umwandeln will. Erste Versuche enden im Fiasko und als ein Meteorit gestohlen wird, steht die Bande erneut schlecht da. Die fünf Mitglieder raufen sich zusammen, um den wahren Verbrecher zu stellen und um zu beweisen, dass sie gut sein können.

Quelle: Google

© Universal Pictures

Der Animationsstil ist eine Mischung aus 3D Animationen und 2D Zeichenkonturen. Ähnlich wie bei „*Die Mitchells gegen die Maschinen“ oder „*Spider-Man – A New Universe“, nur etwas dezenter. Der Look gefällt mir überwiegend wirklich gut, auch wenn das nicht bei allen Designs zutrifft. Die Leistung der deutschen Synchronsprecher schwankt leider etwas. Da hätte ich mir persönlich mehr professionelle Synchronschauspieler gewünscht. Aber mit den Namen kann man natürlich bei der Zielgruppe nicht werben. Da zieht eine Joyce Ilg wohl mehr. Wobei Kurt Krömer hier einen überraschend guten Job als Synchronsprecher macht. Dafür ist aber die Dolby Atmos Mischung ziemlich gut geworden.

Die Action macht richtig Spaß und auch der untermalende Soundtrack weiß durchaus zu gefallen. Die Gags sind zum Teil echt lustig und auch die ein oder andere kreative Idee ist mit von der Partie. Die Geschichte über die stereotypisch bösen Tiere, die versuchen, ihr Image zu verbessern, kommt recht erfrischend daher. Ein Film für die ganze Familie, allein sollten sich 6-jährige den Film, meiner Meinung nach, noch nicht anschauen. Von mir gibt es knapp ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

© Universal Pictures

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD und *BluRay.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug ca. 80 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen knapp 120 Millionen Dollar.
  • Die Charakterdesigns wurden von der gleichnamigen Buchreihe inspiriert, aber auch von Hergé, Toriyama, Uderzo, Franquin und Moebius und einem Stilmix der Regisseuren Luc Besson, Guy Ritchie, Steven Soderbergh und Quentin Tarantino.
  • Die Eröffnungsszene des Films ist inspiriert von der ähnlichen Eröffnungsszene aus Tarantinos „*Pulp Fiction“ und ist der längste One-Shot in der Geschichte von DreamWorks Animation – sie dauert 2:25 Minuten.
  • Im April 2022 sagte der Regisseur Perifel, dass er gerne ein Fortsetzung machen würde.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein