Corruptor – Im Zeichen der Korruption – Film Review | 1999

0
788
© Warner Bros. | Kinowelt

Dauer: 110 Minuten | FSK 18

Der Film „Corrupter – Im Zeichen der Korruption“ von Regisseur James Foley aus dem Jahr 1999, mit Chow Yun-Fat, Mark Wahlberg und Byron Mann in den Hauptrollen, ist ein extrem ruffer Actionfilm.

Der junge Cop Danny Wallace (Mark Wahlberg) vom NYPD wird nach Chinatown versetzt. Dort nimmt ihn sein abgebrühter und sehr erfahrener neuer Partner Nick Chen (Chow Yun-Fat) unter die Fittiche. Niemand ahnt jedoch, dass Danny keineswegs der unbedarfte Frischling ist, für den ihn jeder hält, sondern ein interner Ermittler. Er soll Nick unter die Lupe nehmen, da dieser im Verdacht steht, von der chinesischen Mafia geschmiert zu werden.

Quelle: Google

© Warner Bros. | Kinowelt

So müssen Actionballerfilme sein!

Achja die 90er, hier durfte man noch politisch unkorrekte, brutale und dreckige Filme machen. „The Corrupter“ ist einer dieser Beiträge. Gespickt mit phantastischen Hip Hop Songs wird hier eine Geschichte von Drogen, Gewalt, Rassismus und Korruption erzählt. Der Film ist an vielen Stellen unfassbar brutal und schonungslos, hier werden bei Verfolgungsjagden etliche Zivilisten verletzt und getötet. Hier und da explodiert was und zwar echte Explosionen, kein CGI Feuer oder Qualm, alles echt. Gerade wegen der handgemachten Action ist „Corrupter“ eine absolute Empfehlung für Actionfans. Fans von „*Hard Boiled“ kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Von mir gibt es ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

© Warner Bros. | Kinowelt

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 25 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film damals an den Kinokassen 24,5 Millionen Dollar.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein