Come to Daddy – Film Review | 2019

0
1236
© Splendid Film

Der Film „Come to Daddy“ ist das Regiedebüt des neuseeländischen Regisseurs Ant Timpson aus dem Jahr 2019, mit Elijah Wood, Stephen McHattie und Michael Smiley in den Hauptrollen. Der Film ist ein Drama, welches sich zu einem Horror-Spaß entwickelt.

Der Mittdreißiger Norval Greenwood (Elijah Wood) lebt bei seiner Mutter und erholt sich von einem Alkoholproblem. Eines Tages erhält er einen Brief mit einer überraschenden Einladung. Kurz danach macht er sich auf den Weg in eine abgelegene Hütte, wo sein Vater Gordon (Stephen McHattie) lebt, den er seit 30 Jahren nicht mehr gesehen hat. Dort erfährt Norval nach und nach, dass sein Vater eine dunkle Vergangenheit hat.

© Splendid Film

Der Film fängt als ruhiges Drama an und entwickelt sich zu einem durchaus spannenden Horror-Thriller. Es baut sich nach und nach die Spannung auf, bis sie sich äußerst brutal entlädt. Elijah Wood passt zudem perfekt in die Rolle des verwöhnten, labilen Muttersöhnchens, das nach Anerkennung strebt. Beim Soundtrack ist von ziemlich weird bis konventionell alles dabei. Für ein Regiedebüt wirklich ein absolut solider Film, der definitiv besser ist, als man es vielleicht erwartet hätte. Aber auch hier gilt, je weniger man weiß, um so spannender ist der Film. Wenn man bock auf einen abgefahrenen Horrortrip hat, Trailer sparen und einfach den Streifen abfahren. Von mir gibt es ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Splendid Film

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay und *VOD.

Sidefacts:

  • Die deutsche Kinopremiere fand im September 2019 beim Fantasy Filmfest statt.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein