Collateral Damage – Film Review | 2002

0
879

Dauer: 108 Minuten | FSK 16

Der Film „Collateral Damage – Zeit der Vergeltung“ von Regisseur Andrew Davis („Auf der Flucht“, 1993) aus dem Jahr 2002, mit Arnold Schwarzenegger, Francesca Neri und Elias Koteas in den Hauptrollen, ist ein Action-Thriller dessen Release wegen den Anschlägen am 11. September 2001 um einige Monate verschoben wurde.

Als Frau und Sohn des Feuerwehrmanns Gordon Brewer (Arnold Schwarzenegger) bei einem Bombenanschlag auf die kolumbianische Botschaft vor seinen Augen ums Leben kommen, kennt der Mann nur noch ein Ziel: Rache. Doch Polizei und FBI halten sich bei ihren Ermittlungen aus diplomatischen Gründen zurück. Also macht sich Gordon allein auf nach Südamerika, um dem Attentäter Perrini (Cliff Curtis), der sich selbst „Der Wolf“ nennt, den Garaus zu machen.

Quelle: Google

© Warner Bros.

Ich habe damals tatsächlich auf die Veröffentlichung gewartet und war dann schlussendlich etwas enttäuscht. Da die letzte Sichtung aber nun mehr als 20 Jahre her ist, war es also an der Zeit für einen Rewatch, dieses Mal in HD und ungeschnitten. Die Inszenierung ist solide, lässt allerdings bei den Actionszenen etwas zu wünschen übrig. Auch die Effekte sind nicht sonderlich gut gealtert, zum Glück gibt es auch viel handgemachte Action. Zudem fühlt sich der Film auch eher nach einem 90er Jahre Produkt an. Sehr klischeebehaftete Charakter und Beweggründe ohne dabei tiefer in die Materie zu gehen. Denn die Story dient einzig und allein als Vehikel für einen Arnie Action Streifen im Gorilla-Dschungel. Dafür sind einige taugliche Schauspieler mit von der Partie, neben Schwarzenegger spielen u. a. noch John Leguizamo, Cliff Curtis und John Tuturro mit. Für Arnie-Fans ist das hier wohl eine sichere Bank, denn dieser macht hier was er am besten kann, ordentlich in Ärsche treten. Von mir gibt es daher noch knapp ★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Warner Bros.

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD und *BluRay.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 85 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen etwas mehr als 78 Millionen Dollar.
  • Das Drehbuch enthielt ursprünglich eine Szene, in der die berühmte kolumbianische Schauspielerin Sofia Vergara („*Modern Family“) ein Flugzeug entführt. Nach den Anschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 wurde diese Szene neben weiteren als „unpatriotisch“ empfundenen Elementen aus dem Drehbuch entfernt. Da der Film die Folgen von Terrorismus behandelt, wurde nach den Anschlägen auch der Starttermin des Filmes auf den 8. Februar 2002 verschoben – ursprünglich war die Veröffentlichung für den 5. Oktober 2001 vorgesehen.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein