Candyman – Film Review | 2021

0
754
© Universal Pictures

Der Film „Candyman“ von Regisseurin Nia DaCosta („The Marvels“, 2022) aus dem Jahr 2021, mit Yahya Abdul-Mateen II, Teyonah Parris und Colman Domingo in den Hauptrollen, ist eine lose Fortsetzung des 1992 erschienenen „*Candyman“ und basiert ebenfalls auf der Kurzgeschichte „The Forbidden“ von Clive Barker.

Der Künstler Anthony (Yahya Abdul-Mateen II) und seine Freundin Brianna (Teyonah Parris) sind in ein Loft-Apartment im angesagten Chicagoer Stadtteil Cabrini gezogen. Alle Bewohner des Viertels kennen die Geschichte vom Serienmörder mit einem Haken in der Hand, der erscheint, wenn man vor dem Spiegel steht und seinen Namen fünfmal wiederholt. Als Anthony von der Geschichte hört und beginnt, sie für seine Bilder zu verwenden, ahnt er nicht, dass er damit eine schreckliche Serie der Gewalt auslösen wird.

© Universal Pictures

Jordan Peele steht seit „*Get Out“ und „*Wir“ für atmosphärischen Horror, auch wenn er hier nur als Produzent und Drehbuchautor fungiert, war die Vorfreude schon relativ groß. Vom Look her hat sich die Regisseurin auf jeden Fall an Peele’s Stil orientiert. Auch sie kreiert hier durch die unaufgeregte Erzählweise eine dichte Atmosphäre. Als Zuschauer spürt man, dass sich hier Unheil anbahnt. Der Soundtrack und die bienenartigen Sounds tragen ihren Teil dazu bei. Die Gewaltspitzen sind zwar kurz, aber heftig und werden nicht unnötig lang ausgespielt oder sogar nur angedeutet. Ich denke daher hat der Film auch hierzulande eine FSK 16 bekommen. Bei einer Laufzeit von gerade einmal 91 Minuten ist „Candyman“ ein kurzweiliger Horrorspaß, den man gerade zur dunklen Jahreszeit auf jeden Fall mal machen kann. Von mir gibt es knapp ★★★½ Sterne auf Letterboxd.

© Universal Pictures

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay, *4K und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 25 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen bisher über 76 Millionen Dollar.
  • Vanessa A. Williams spielte schon im 1992 „*Candyman“ von Regisseur Bernard Rose die Rolle der Anne-Marie McCoy. Auch Candyman Schauspieler und Horror Legende Tony Todd kehrt hier in seiner ikonischen Rolle zurück.
  • Die Legende vom Candyman wird über den gesamten Film verteilt in Rückblenden durch Schattentheatersequenzen erzählt. Diese vom Chicagoer Kollektiv Manual Cinema kreierten kleinen Filme in Candyman stellen sehr konkret begangene Gräueltaten dar, insbesondere die Gewalt und die Morde von Weißen an Schwarzen.
  • In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht. In Deutschland wurde der Film von der FSK ab 16 Jahren freigegeben.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein