Start Blog Seite 78

Saw 9 – Spiral – Trailer (DEUTSCH) | 2020

0

© StudioCanal

Halloween Kills – Teaser (ENGLISCH) | 2020

0

© Universal Pictures

Sløborn – Serien Review | 2020

© Syrreal Entertainment | Tobis | ZDF

Die ZDFneoriginal Serie „Sløborn“, aus dem Jahr 2020, von Regisseur und Showrunner Christian Alvart („Pandorum“), der u. a. auch für das Drehbuch verantwortlich ist, bringt uns in eine fiktive 8-teilige Pandemie-Serie, die erstaunlich nah an unserer aktuellen Realität ist.

Zum Inhalt: An der beschaulichen Nordseeinsel Sløborn strandet ein Schiff mit einem toten Ehepaar an Bord. Drei jugendliche Bewohner der Insel entdecken die beiden Leichen, klauen deren Wertgegenstände und hauen ab. Am nächsten Tag findet die Polizei die Leichen und die Fußabdrücke der Jugendlichen. Noch ahnt niemand was für den Tod des Paares verantwortlich war. Doch schon bald gibt es den ersten Todesfall durch die sogenannte „Taubengrippe“ auf der Ferieninsel und die Lage gerät nach und nach außer Kontrolle.

„Sløborn“: Freija (Karla Nina Diedrich) und die Jugendlichen (Aaron Hilmer, Safinaz Sattar, Sylvain Mabe, Noemi Nicolaisen, Antonie Lawrenz, Zoran Pingel, Luna Mohmand, Cassian-Bent Wegner) laufen durchs Watt. Sie sind auf der Flucht.

© Syrreal Entertainment | Tobis | ZDF und Stefan Erhard

In einem Interview bei Kino+ erzählt Alvart, dass sich die Serie bereits seit 2009 in der Entwicklung befindet. Auslöser war die damals grassierende „Schweinegrippe“ (H1N1). Das Team ist selbst erstaunt wieviele Parallelen es zur aktuellen Weltlage gibt.

Die ersten und die letzten beiden Episoden wurden von Christian Alvart persönlich inszeniert, die anderen vier Episoden von Adolfo J. Kolmerer, der für den sehr empfehlenswerten Film „Schneeflöckchen“ verantwortlich ist. Das ganze Interview gibt es hier.

Mir hat die Serie wirklich sehr gut gefallen. Ich habe aber auch einen Faible für deutsche Produktionen. Es gibt bei „Sløborn“ einige grandiose Schauspieler und auch ein paar sehr talentierte Jungdarsteller zu sehen. Angefangen bei Alexander Scheer, der bereits bei „Fluch der Karibik – Salazars Rache“ mitgespielt hat. Mit Wotan Wilke Möhring hat Alvart schon bei seinem Thriller „Steig. Nicht. Aus!“ zusammen gearbeitet, in dem auch schon Emely Kusche („Das perfekte Geheimnis“) seine Tochter gespielt hat. Aaron Hilmer aus dem Überraschungshit „Das schönste Mädchen der Welt“ (★★★½ auf Letterboxd) ist auch mit von der Partie.

© Syrreal Entertainment | Tobis | ZDF und Stefan Erhard

Doch mein persönlicher Lieblingscharakter, neben der Rolle des Autors Nikolai Wagner, ist der vom deutschstämmigen Dänen Roland Møller gespielte „Streetworker“ Martin Fisker, der mit einer Gruppe jugendlichen Straftätern auf seinem Hof arbeitet. Absolut großartige und authentische Performance. Møller hat unter anderem in dem amerikanischen Blockbuster „Skyscraper“ neben Dwayne „The Rock“ Johnson gespielt.

Also von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung und ★★★★ Sterne auf Letterboxd.

Sløborn“ steht seit einigen Tagen kostenlos in der ZDF-Mediathek zur Verfügung!

*Die 1. Staffel von Sløborn gibt es aber auch auf BluRay bei Amazon.

© Syrreal Entertainment | Tobis | ZDF

Sidefacts:

  • Christian Alvart produziert die Serie mit seiner Firma „Syrreal Entertainment“ in Zusammenarbeit mit dem ZDF und Tobis Film.
  • Die Serie trug ursprünglich den Arbeitstitel „Slow Burn“ (englisch für langsames Verbrennen), da der Arbeitstitel laut Autor und Regisseur Christian Alvart die Idee hinter der Serie, eine Katastrophe in Zeitlupe zu erzählen, aussagen sollte. Daraus entwickelte sich aber schließlich der finale Name Sløborn, der durch den Buchstaben „Ø“ den Handlungsort im Grenzgebiet zu Dänemark zeigen soll.
  • Die Dreharbeiten fanden ab dem 28. August 2019 auf der ostfriesischen Insel Norderney und im polnischen Badeort Sopot statt.
  • Das Serienkonzept wurde auf vier Staffeln ausgelegt.

Fakten Quelle: Wikipedia / Kino Plus Interview mit Christian Alvert und Adolfo J. Kolmerer

Wir hoffen, dass die Macher die Chance kriegen ihre Geschichte zu Ende erzählen zu können. Daher bitten wir jeden Leser mal in die 1. Staffel der Serie reinzugucken.

Wann Herr Alvart die Zeit findet um die Realverfilmung von „Captain Future“ auf den Weg zu bringen, bleibt abzuwarten. Aber Vorfreude ist doch bekanntlich, die schönste Freude.

SLØBORN (SERIE) – Trailer | 2020

0

SLØBORN kostenlos in der ZDF-Mediathek schauen!

Scooby! Voll verwedelt – Film Review | 2020

© Warner Bros.

Der Animationsfilm „Scooby!“ von Warner Animations, aus dem Jahr 2020, erzählt u. a. die Kennenlerngeschichte der vier Freunde und dem Hund Scooby Doo.

An Halloween begegnen Scooby und Shaggy Daphne, Fred und Welma. Sie beschließen gemeinsam ein gruseliges Haus zu betreten, dort treffen sie auf einen Geist, der sich als Ganove entpuppt. Von diesem Moment an beschließen sie, dies professionell zu machen und gründen die Mystery Inc. Zehn Jahre später suchen sie nach einem Investor und lernen Simon Cowell kennen. Doch Scooby und Shaggy trauen ihm nicht und steigen aus der Firma aus..

© Warner Bros.

Seit meiner frühsten Kindheit liebe ich die Scooby Doo Show. Es ist herrlich den beiden verfressenen Schissern Shaggy und Scooby beim Gruseln zuzuschauen. Doch im Gegensatz zu der Zeichentrickserie geht es hier nicht um Geister oder ähnliches, was sehr schade ist. Auch der Humor wollte, bis auf ein, zwei Gags, irgendwie nicht so recht bei mir zünden. Die Animation ist sehr hochwertig, mir persönlich aber etwas zu clean. Der Soundtrack ist ein bunter Mix aus Pop-Songs. Die Origin-Story ist nach etwas mehr als 10 Minuten abgearbeitet, die mit einer Hommage an das Intro der Original Show „Scooby Doo – Wo bist du?“ von 1969 endet. Das war dann aber auch schon mein persönliches Highlight. Für Einsteiger in die Welt von Hanna Barbera ist es sicherlich ganz nett, aber für ältere Fans leider nix. Daher gibt es von mir ★★½ Sterne auf Letterboxd.

© Warner Bros.

Sidefacts: Der Film konnte bisher weltweit aufgrund der Pandemie gerade einmal 2,2 Millionen Dollar einnehmen. Im englischen Original sprechen unter anderem die Hollywood-Stars Zac Efron und Mark Wahlberg. Es tauchen auch einige andere Charakteren aus dem Hanna Barbera Universum auf. 

Fakten Quelle: Wikipedia 

Edison – Trailer | 2020

0

How to Sell Drugs Online Fast – Staffel 2 – Recap | 2020

0

Der Mann, der niemals lebte – Film Review | 2008

© Warner Bros.

Der Film „Der Mann, der niemals lebte“ von Regisseur Ridley Scott („Alien“), aus dem Jahr 2008, mit Russell Crowe, Mark Strong und Leonardo DiCaprio ist zu unrecht damals etwas untergegangen.

Die Handlung beginnt mit einem Selbstmordattentat in Manchester. Daraufhin wird der CIA-Agent Roger Ferris (Leonardo DiCaprio), der Anti-Terror-Spezialist im Nahen Osten ist, von seinem Vorgesetzten Ed Hoffman (Russell Crowe) nach Jordanien geschickt, damit er als Leiter der dortigen Einheit die Terroristen sucht. Ferris spricht fließend arabisch und knüpft Kontakte mit den Einheimischen. Er verbündet sich mit dem Chef des jordanischen Nachrichtendienstes, Hani Salaam (Mark Strong). Doch der politische Druck ist seit den Attentaten so groß, dass Hoffman zu einem riskanten Manöver gezwungen wird. 

© Warner Bros.

Ich habe den Film erst einige Jahre nach Release entdeckt und wusste auch nichts über die Handlung. Dementsprechend war ich überraschend Leo in so einem Setting zu sehen. Die braunen Kontaktlinsen verleihen DiCaprio an einigen Stellen einen ganz anderen Ausdruck, dass Schauspiel ist wie immer fantastisch und auch die Regiearbeit kann sich sehen lassen. Von mir gibt es ★★★½ Sterne auf Letterboxd

© Warner Bros.

Sidefacts: Das Budget betrug knapp 70 Millionen US-Dollar, einspielen konnte er an den Kinokassen fast 120 Millionen Dollar. Das Drehbuch schrieb William Monahan nach dem gleichnamigen Roman von David Ignatius.

Fakten Quelle: Wikipedia 

Die Bourne Identität – Film Review | 2002

© Universal Pictures

Der Film „Die Bourne Identität“ von Regisseur Doug Liman („Edge of Tomorrow“), aus dem Jahr 2002, mit Matt Damon und Franka Potente in den Hauptrollen, war der Startschuss einer Reihe die bis heute 5 Filme umfasst. 

Jason Bourne (Matt Damon) wird von einem Fischerboot aus dem Wasser gezogen. Er hat mehrere Schussverletzungen und zudem auch noch sein Gedächtnis verloren. Auf der Suche nach seiner Vergangenheit, trifft er in Wien auf Marie (Franka Potente), er bietet ihr 10.000 Dollar an um ihn nach Paris zu fahren. Doch der Geheimdienst ist ihnen schon auf den Fersen. 

© Universal Pictures

Der erste Teil ist ein waschechter Spionagefilm, mit allem was dazu gehört. Damals war es für viele eine Überraschung, dass Matt Damon die nötige Physis für solche Kampfchoeografien besitzt. Heute weiß man, dass er so gut wie alles spielen kann. Die Schauplätze sind abwechslungsreicher als bei James Bond und die Action ist solide inszeniert, auch wenn hier und da die berühmt berüchtigte Wackelkamera zum Einsatz kommt. Von mir gibt es ★★★★ Sterne auf Letterboxd

© Universal Pictures

Sidefacts: Das Budget betrug 60 Millionen US-Dollar, einspielen konnte er an den Kinokassen 214 Millionen Dollar. Die Deutsche Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden verlieh dem Film das Prädikat „wertvoll“.

Fakten Quelle: Wikipedia

Batman und das Phantom – Film Review | 1993

© Warner Bros.

Der Zeichentrickfilm „Batman und das Phantom“, aus dem Jahr 1993, war ursprünglich als Serienspecial zur „Batman – The Animated Series“ geplant und erst im letzten Moment zu einem eigenständigen Kinofilm umkonzipiert. Zum Glück, denn dadurch konnte dieser Film als eigenständiges Werk zum Kultfilm werden. 

Ich habe als Kind die Batman Serie auf Pro 7 geliebt. Allein schon das Intro ist Gänsehaut pur!! Da es sich hierbei quasi um eine noch hochwertigere überlange Folge handelt, gibt es nicht viel zu meckern. Es gibt sogar blutige Punches die Batman gegen den Joker verteilt. Es sollte hier also eigentlich jedem Batman-Fan das Herz aufgehen. Von mir gibt es hoch nostalgische ★★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Warner Bros.

Sidefacts: Die Produktionskosten beliefen sich auf 6 Millionen US-Dollar, einspielen konnte er damals an den amerikanischen Kinokassen 5,8 Millionen Dollar. Im Original spricht „Luke Skywalker“ Schauspieler Mark Hamill den Joker. Die Comicfigur Batman, wurde ursprünglich von Bob Kane geschaffen. 

Fakten Quelle: Wikipedia

© Warner Bros.

POPULÄR

EMPFOHLENE VIDEOS