WERBUNG


© Warner Home Video

X-Mas Week #6

Schöne Bescherung | 1989

Der Film „Eine schöne Bescherung“ oder auch „Christmas Vacation“ von Regisseur Jeremiah S. Chechik („Mit Schirm Charme und Melone“), aus dem Jahr 1989, mit Chevy Chase, Beverly D‘Angelo, Juliette Lewis, Johnny Galecki und Randy Quaid in den Hauptrollen, ist einer meiner absoluten Lieblingsweihnachtsfilme.

Familienoberhaupt Clark „Sparky“ Griswold (Chevy Chase) und seine Frau Ellen (Beverly D’Angelo) möchten nichts lieber, als mit ihren Lieben ein ruhiges Weihnachtsfest zu feiern. Doch daraus wird auch dieses Jahr nichts, denn die Familien der beiden kommen über die Feiertage vorbei, auch Clarks Cousin Eddie (Randy Quaid) und seine Familie tauchen mit ihrem Wohnmobil bei den Griswolds auf und bringen ganz schön viel Wirbel in das besinnliche Weihnachtsfest.

© Warner Home Video

Diesen Film kann bzw. muss ich jedes Jahr schauen. Er schafft es immer wieder mich richtig in Weihnachtstimmung zu versetzen. Den Griswolds beim Vorweihnachtsstress und ihrer total chaotischen Weihnachtsfeier zuzuschauen ist einfach eine wahre Freude.

Der gesamte Cast ist absolut überragend. Meine Highlights sind natürlich Onkel Eddie, gespielt von Randy Quaid, der kleine Lennord Hofstadter („Big Bang Theory“), die freche Ruby Sue und natürlich Clark Griswold himself. Es reiht sich eine legendäre Szene an die nächste. Angefangen vom gemeinsamen Weihnachtsbaum-„Abenteuer“ bis hin zur Bescherung ist alles dabei. Er bietet somit genau das, was ich von einem Weihnachtsfilm erwarte: die eben genannten Plotpoints, zeitlose Weihnachtslieder und charmante Gags. Nicht zu vergessen die 25.000 Glühbirnen!

Ein absolutes Muss an Weihnachten! Von mir gibt es ★★★★½ Sterne und ein Herzchen auf Letterboxd!

© Warner Home Video

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *BluRay, *4K und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 25 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen fast 74 Millionen Dollar.
  • In Deutschland und Österreich war „Schöne Bescherung“ zunächst unter dem Titel „Hilfe, es weihnachtet sehr“ bekannt. Dieser Titel war an den Vorgänger „Hilfe, die Amis kommen“ angelehnt und wurde erstmals vom österreichischen Fernsehen verwendet.
  • In Deutschland und Österreich kam der Film ursprünglich gar nicht ins Kino, sondern erschien im Oktober 1990 direkt auf Video. Durch die jährlichen Fernsehausstrahlungen entwickelte er sich dann auch hier zum Kultfilm. Im Dezember 2015 war der Film in ausgewählten Kinos in Deutschland und Österreich zu sehen – in Deutschland handelte es sich damit um die Kinopremiere, mehr als 25 Jahre nach seiner Entstehung.
  • In der deutschen Synchronisation hat sich ein Fehler eingeschlichen: Tatsächlich ist Catherine die Cousine von Clarks Ehefrau und Eddie nur angeheiratet.
  • Der im Fernsehen laufende Film, den Sohn Rusty ansieht, als der Besuch eintrifft, ist „*Ist das Leben nicht schön?“ aus dem Jahr 1946.
  • Die Szene, in der Clark den Pfosten der Treppe mit der Motorsäge abschneidet, ist eine Anspielung auf „Ist das Leben nicht schön?“, in dem George Bailey (James Stewart) den wackeligen Kopf des Pfostens mehrmals in den Händen hält.
  • Zweite Regie-Assistenz übernahm Frank Capra III, Enkel von Frank Capra („Ist das Leben nicht schön?“).
  • Das Lied, welches gespielt wird, während sich Chevy Chase die alten Filme auf dem Dachboden ansieht, ist von Ray Charles und heißt „Spirit of Christmas“.
  • Das an der Decke über Rustys Bett hängende Poster zeigt Carré Otis.
  • Auf dem Cover People Magazin, die Clark im Bett liest, ist Regisseur Jetemiah S. Chechik abgebildet.
  • Das Nachbarhaus der Griswolds wurde bereits in allen „Lethal Weapon“ Filmen verwendet. Dort war es das Zuhause von Polizist Roger Murtaugh (Danny Glover).
  • In der Zeichentrickserie „Die Simpsons“ gibt es mehrere Anspielungen auf diesen Film, unter anderem: das Ausweichen mit dem Auto vor dem Schneepflug am Straßenrand mit dem anschließenden Flug in den tiefer gelegenen Weihnachtsbaum-Verkauf und das Anschließen der Weihnachtsbeleuchtung des Hauses an den Strom.

Fortsetzungen

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein