WERBUNG



© Sony Pictures Home Entertainment

🎃Horroktober #9

Tanz der Teufel (Evil Dead) – XXL-Version | 1981

Der Film „Tanz der Teufel – Evil Dead“ von Regisseur Sam Raimi („Spiderman“), aus dem Jahr 1981, mit Bruce Campbell, Ellen Sandweiss, Richard DeManincor, Betsky Baker und Theresa Tilly in den Hauptrollen, ist wohl neben „*Zombies im Kaufhaus“ und „*Braindead“ einer der berĂŒchtigtsten Horrorfilme aller Zeiten. Der Film stand 35 Jahre auf dem Deutschen Index und wurde am 31. Oktober 2016 von der Liste gestrichen.

© Sony Pictures Home Entertainment

FĂŒnf junge Erwachsene machen sich auf den Weg in eine abgelegene WaldhĂŒtte. Dort angekommen bemerken sie schnell, dass irgendetwas nicht stimmt, denn sie finden das sogenannte „Necronomicon“, ein Buch mit dem man die Toten heraufbeschwören kann. Eine Tonbandaufnahme warnt sie vor der Gefahr. Doch auf dem Band ist noch mehr und so werden dadurch die dunklen MĂ€chte geweckt, die schon bald versuchen, die Kontrolle ĂŒber die Freunde zu erlangen.

© Sony Pictures Home Entertainment

Was Sam Raimi hier mit den kleinsten Mitteln fĂŒr ein Werk geschaffen hat ist unglaublich. Das Hauptaugenmerk wurde hier definitiv auf handgemachte Effekte gelegt. Mit Erfolg – die Effekte und Masken sind immer noch echt eklig und die völlig abgefahrenen Kameraeinstellungen und -fahrten wurden spĂ€ter oft kopiert. Sam Raimi selbst bedient sich hier ebenfalls einiger englischer Gruselklassiker der 60er Jahre. Der B-Movie Charakter und die Soundkulisse tragen wunderbar zur AtmosphĂ€re bei und sorgen fĂŒr ein ungutes GefĂŒhl in der Magengrube. Die Baumvergewaltigungsszene ist immer noch völlig wierd. Aber Raimi schafft es hier von Anfang an eine bedrĂŒckende Stimmung zu kreieren. Von mir gibt es fĂŒr diesen Kult-Horrorfilm-Klassiker ★★★★ Sterne auf Letterboxd.

Ich kann der Kinozeitschrift „Cinema“ nur zustimmen „Immer noch ein wilder Ritt“!

© Sony Pictures Home Entertainment

Den Film gibt es Uncut bei Amazon auf *DVD, *Blu-Ray und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 2,7 Millionen US-Dollar, einspielen konnte er an den Kinokassen knapp 30 Millionen Dollar und war damit ein absoluter Überraschungshit.
  • 1978 drehten Sam Raimi, Rob Tapert und Bruce Campbell zunĂ€chst den Horror-Kurzfilm „Within the Woods“, der praktisch inhaltsgleich mit den beiden ersten Teilen von „Tanz der Teufel“ ist, mit der Absicht, ihn als Demonstration zu verwenden, um von Investoren Kapital fĂŒr einen richtigen Kinofilm zu erhalten. Eine qualitativ minderwertige, abgefilmte Kopie des Films ist mittlerweile im Umlauf.
  • Stilbildend wirkte die von Raimi erfundene und hier erstmals eingesetzte Methode der sogenannten Shakycam, bei der eine Kamera auf ein Brett geschnallt wurde, das anschließend von zwei Leuten an den Enden durch den Wald getragen wurde und dadurch ungewöhnliche, verwirrend subjektive Kamerafahrten ermöglichte. Begleitet wurden diese mit unheimlichen, schrĂ€gen Tönen in manipulierter Abspielgeschwindigkeit.
  • In einer Szene ist im Hintergrund an der Wand einen Teil eines Plakates mit dem Titel „*The Hills Have Eyes“ von Wes Craven aus dem Jahr 1977 zu sehen.

Referenzen in anderen Filmen:

  • In dem Film „*Donnie Darko“ schaut sich der Protagonist am Halloween-Abend „Tanz der Teufel“ im Kino an.
  • In dem Film „*Fear of the Dark“ schaut sich der kleine Junge Szenen aus „Tanz der Teufel“ im Fernsehen an.
  • Seit 2004 gibt es „Evil Dead – The Musical“ das Off-Broadway-StĂŒck wurde bereits an verschiedenen Orten in Kanada und in den USA aufgefĂŒhrt.
  • Im europĂ€ischen Ausland existieren verschiedene Freigaben fĂŒr die ungeschnittene Fassung: Zum Beispiel in Frankreich ab 12 Jahren.
  • Stephen King lobte „Tanz der Teufel“ als „originellsten Horrorfilm des Jahres“.

Es erschienen bisher zwei Fortsetzungen, ein Reboot und einer Serie mit 3 Staffeln und 30 Episoden.

© Sony Pictures Home Entertainment
  • 1987 wurde „*Tanz der Teufel II – Jetzt wird noch mehr getanzt“ ebenfalls von Sam Raimi veröffentlicht.
© Sony Pictures Home Entertainment
  • 2013 erschien mit „*Evil Dead“ eine Neuverfilmung bei der Sam Raimi und Bruce Campbell allerdings nur als ausfĂŒhrende Produzenten tĂ€tig waren. Campbell hat am Ende des Films, im Anschluss der Credits, einen kurzen Gastauftritt als Ash.
  • 2015 wurde die Handlung der ersten drei Filme in der Serie „*Ash vs Evil Dead“ fortgesetzt.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein