WERBUNG



© Pandastorm Pictures

🎃Horroktober #12

Summer of 84 | 2018

Der Film „Summer of 84“ von den Regisseuren François Simard, Anouk Whissell und Yoann-Karl Whissell, aus dem Jahr 2018, mit Graham Verchere, Judah Lewis, Cory Gruter-Andrew und Caleb Emery in den Hauptrollen, ist ein Horrorfilm, der die volle 80er Jahre Nostalgiewelle reitet, aber das macht er erstaunlich gut.

Sommer 1984: die vier Jungendliche Davey Armstrong (Graham Verchere), Tommy „Eats“ Eaton (Judah Lewis), Dale „Woody“ Woodworth (Caleb Emery) und Curtis Farraday (Cory Gruter-Andrew) leben in der Kleinstadt Cape May im Bundesstaat Oregon. Die vier Freunde langweilen sich und haben eh nur MĂ€dchen im Sinn. Doch die Langeweile sollte den Jungs bald vergehen, denn der „Cape May Slayer“, ein Serienmörder, der sich vor allem an Teenagern vergreift, treibt nun sein Unwesen.

© Pandastorm Pictures

Vorweg ist der phantastische 80s Synthie-Soundtrack zu erwĂ€hnen. Die eingespielte Melodie erinnert stark an Ă€hnliche Horrorkultfilme aus der Zeit. Das Casting ist sehr stereotypiert und bedient wirklich so gut wie jedes Klischee. Es gibt den Nerd, den Dicken, den Coolen und den ruhigen Emo-Typ. Genauso haben es aber auch schon geliebte Klassiker wie „*Stand By Me“ und „*Die Goonies“ gemacht und dadurch fĂŒr jeden Zuschauer gleich auch eine Bezugsperson geschaffen. Das funktioniert auch in „Summer of 84“ wunderbar.

Das Konzept ist so einfach wie genial, ein paar Jungendliche die sich in den Sommerferien langweilen und ein frei rumlaufender Massenmörder in einem amerikanischem 80er Jahre Vorstadtsetting. Auch wenn der Film grĂ¶ĂŸtenteils in Kanada gedreht wurde. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, war der hohe Coming-Of-Age Anteil. Die Jungdarsteller machen auch eigentlich alle einen guten Job. Es gibt zwar wenig Überraschungen aber man wird, eingebettet in Syntie-Sounds, trotzdem durchweg gut unterhalten.

FĂŒr einen Nostalgiker wie mich ein absolutes Fest, daher bekommt der Film von mir vielleicht etwas ĂŒberschwĂ€ngliche ★★★★ Sterne auf Letterboxd. Aber fĂŒr meinen Geschmack könnte gerne öfter sowas rauskommen.

© Pandastorm Pictures

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *Blu-Ray und *VOD.

Eine LiebeserklĂ€rung an „Summer of 84“ von Daniel Schröckert von den Rocket Beans (Kino+)

Sidefacts:

  • Der Film beinhaltet zahlreiche Anspielungen auf die 1980er. Unter anderem ist in der Spielhalle ein Polybius-Automat zu sehen, die Teenager spielen mit Walkie-Talkies, verwenden Videokameras und das Baumhaus ist mit typischen 1980er Plakaten dekoriert.
  • Auch der Synthie-Soundtrack erinnert an zahlreiche 1980er Filme, insbesondere die von John Carpenter.
  • In Deutschland erschien er am 26. Oktober 2018 direkt auf DVD.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein