WERBUNG


© Universal Pictures

🎃Horroktober #28

Shaun of the Dead | 2004

Der Film „Shaun of the Dead“ von Edgar Wright („Baby Driver“), aus dem Jahr 2004, mit dem Comedy-Duo Simon Pegg und Nick Frost in den Hauptrollen, ist eine britische Zombie-Horror-Komödie.

Shaun (Simon Pegg) ist Verkäufer in einem Elektronikladen und mit seinem Leben unzufrieden. Er wurde von seiner Freundin Liz (Kate Ashfield) verlassen, weil er zu viel Zeit in seinem Stamm-Pub, dem Winchester, und vor allem zu viel Zeit mit seinem Mitbewohner Ed (Nick Frost), einem faulen, arbeitslosen Drogendealer, verbringt, der auch nach Meinung von Shauns zweitem Mitbewohner, dem adretten Angestellten Pete (Peter Serafinowicz), einen schlechten Einfluss auf Shaun ausübt. Eines Tages wird Shauns Heimatstadt London von Zombies überrannt – was er, obwohl er mittendrin ist, zunächst gar nicht bemerkt. Nachdem die rasch wachsende Zombiemenge mit bloßen Händen nicht mehr zu kontrollieren ist, beschließen Shaun und Ed, Zuflucht am einzigen sicheren Ort zu suchen, der ihnen in den Sinn kommt: dem Winchester.

© Universal Pictures

Shaun of the Dead“ ist zu einem modernen Klassiker avanciert, nicht jeder Gag zündet heute nach über 16 Jahren noch. Dennoch hat der Film jede Menge ikonische Szenen, einen phantastischen Soundtrack und zwei Schauspieler, die ihre Rollen lieben und sichtlich Spaß bei der Sache haben. Es dauert sage und schreibe 30 Minuten bis die Protagonisten den Ernst der Lage checken. Die Reaktionen sind legendär.

Es handelt sich bei dem Film um eine waschechte Komödie mit ziemlich derben und zum Glück meist handgemachten Splattereffekten. Wer etwas Abwechslung in seinen Horroktober bringen möchte, ist mit „Shaun of the Dead“ bestens beraten. Von mir gibt es ★★★★ Sterne auf Letterboxd.

© Universal Pictures

Den Film gibt es bei Amazon auf *DVD, *Blu-Ray, *4K und *VOD.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug 6,1 Millionen US-Dollar, einspielen konnte der Film an den Kinokassen 30 Millionen Dollar.
  • Der Film ist der erste Teil der „Blood- and Ice-Cream-Trilogie“ (Cornetto-Trilogie), die von den Autoren Simon Pegg und Edgar Wright verwirklicht wurde. Die Filme dieser Trilogie zeigen beträchtliche Mengen an Blut und das Verspeisen eines Cornetto-Eises durch mindestens einen der Protagonisten. Im zweiten Film „*Hot Fuzz – Zwei abgewichste Profis“ tauchen nicht nur viele Schauspieler wieder auf, auch einige Anspielungen auf den Vorgänger sind vorhanden. Der dritte Teil der Reihe ist „*The World’s End“.
  • Shaun of the Dead“ ist von unzähligen Filmzitaten auf das Zombie-Genre geprägt, allen voran die Werke von George A. Romero, der den Film selbst als „sensationell“ bezeichnete. Simon Pegg und Edgar Wright hatten daraufhin einen Cameo-Auftritt als Zombies in Romeros Film „*Land of the Dead“. Trotzdem ist „Shaun of the Dead“ keine reine Parodie auf das Genre; so spielt die Beziehung zwischen Shaun und Liz mindestens eine ebenso wichtige Rolle, wie auch die Tagline „Eine romantische Komödie. Mit Zombies.“ deutlich macht.
  • Neben der genretypischen Filmmusik kommen im Film zwei Songs der Rockgruppe Queen vor: „Don’t Stop Me Now“ und „You’re My Best Friend“. Auch das Stück „If You Leave Me Now“ der Band „Chicago“ wird einmal kurz von der Jukebox im „Winchester“ gespielt. Ferner kommt auch ein Musik-Stück von der Gruppe „Goblin“ aus dem Film „*Zombie“ von 1978 vor, die den Romero-Film in der europäischen Version musikalisch untermalte.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein