WERBUNG


© MGM Home Entertainment

🎃Horroktober 2020 #1

Chucky – Die Mörderpuppe (Uncut) | 1988

Wir starten unseren Horroktober mit einem absoluten Horrorklassiker: „Chucky – Die Mörderpuppe“ von Regisseur Tom Holland, aus dem Jahr 1988, der zuvor schon Regie bei „Fright Night“, einem weiteren Klassiker des Horrorgenres führte und zudem auch noch das Drehbuch verfasste. Als Vorlage für den Film dienten die Gerüchte und Legenden um die Puppe Robert.

Der Serienkiller Charles Lee Ray (Brad Dourif) wird auf der Flucht von dem Polizisten Mike Norris (Chris Sarandon) angeschossen und flüchtet in einen Spielzeugladen. Dort wird er erneut angeschossen und schwer verletzt. Ihm ist bewusst, dass er sterben wird, daher sucht er nach einem menschenähnlichen Körper. Er vollzieht ein magisches Ritual um seinen Geist in eine Good-Guy-Puppe zu transferieren. Der kleine Andy Barclay (Alex Vincent) erhält zu seinem sechsten Geburtstag eine dieser Puppen von seiner Mutter Karen (Catherine Hicks). Er ahnt nicht, dass in dieser Puppe der Geist des Killers steckt..

© MGM Home Entertainment

Ein absoluter Klassiker und auch sicher einer der ersten Horrorfilme, die ich in meinem Leben gesehen habe. Nach „*Stephen King’s – ES“ und „*Der weiße Hai“, wenn man letzteren überhaupt noch als Horrorfilm bezeichnen kann, damals war er das für mich zumindest.

Mrs. Hype und ich haben den Film in der 87-minütigen „uncut“ Fassung in deutscher Sprache bei *Amazon Prime gesehen. Vor einigen Jahren war das noch undenkbar gewesen, da der Film 23 Jahre lang in Deutschland auf dem Index stand. Nach einer erneuten Prüfung wurde der Film am 28.10.2011 vom Index gestrichen und als FSK 16 eingestuft.

© MGM Home Entertainment

Die deutsche Synchro von dem kleinen Andy ist leider immer noch echt grausig. Das hat mich schon damals gestört, dass man hier eine junge Frau besetzt hat, die einen kleinen Jungen sprechen soll. Naja, da ich den Film damals auch auf deutsch gesehen habe, kam wenigstens ein gewisses Nostalgie-Feeling auf. Für all die, die den Film zum ersten Mal schauen wollen und der englischen Sprache mächtig sind, empfehle ich den Film im O-Ton zu schauen. Die Effekte sind erstaunlich gut gealtert und auch aufgrund des Kultstatusses bekommt der Film von mir eine klare Empfehlung und ★★★½ Sterne auf Letterboxd. Mrs Hype vergibt knapp ★★★ Sterne.

© MGM Home Entertainment

*Chucky – Die Mörderpuppe gibt es Uncut bei Amazon Prime.

Sidefacts:

  • Das Budget betrug gerade einmal 9 Millionen US-Dollar, einspielen konnte er an den weltweiten Kinokassen knapp 45 Millionen Dollar.
  • Catherine Hicks erhielt 1990 einen Saturn Award als beste Hauptdarstellerin, der Film war außerdem in den Kategorien bester Horrorfilm und bestes Drehbuch nominiert. Alex Vincent war für seine Rolle als junger Andy in der Kategorie beste Leistung eines Jungschauspielers nominiert.
© MGM Home Entertainment

Dem Film folgten bisher sechs Fortsetzungen. Don Mancini war als Drehbuchautor an allen Filmen beteiligt.

  • „*Chuckys Baby“ (2004) wurde von Drehbuchautor Don Mancini inszeniert.
  • „*Curse of Chucky“ (2013) wurde erneut unter der Regie von Don Mancini, der auch für das Drehbuch verantwortlich war, gedreht. Der Film wurde als erster Film der Reihe direkt auf DVD veröffentlicht.
  • Mit „*Child’s Play“ wurde 2019 eine Neuverfilmung veröffentlicht, die im Juni 2019 in die US-amerikanischen Kinos kam. Anders als beim Original ist Chucky hier nicht von der Seele des Serienkillers Charles Lee Ray besessen, sondern ist ein online vernetztes Spielzeug mit lernfähiger künstlicher Intelligenz, welches manipuliert wurde und eine Fehlfunktion hat.

Fakten Quelle: Wikipedia

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Gebe Bitte hier deinen Namen ein